ABSOLUT

 

SATIRISCH

 

 

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema 
Bilanz-Ranking

                  
Unabhängig

Wenn ein Reisejournalist ein Hotelzimmer reserviert

 

                  
Unabhängig

Wenn ein Verlag sich auf einer Fund-Raising Liste findet und das Umfeld der gesponsorten danach positiv bewertet 

                  
PR und bezahlter Journalismus

Ein Thema für sich 

   

Zu Ranking generell

Korrespondenz mit Bilanz-Machern

 


Verträgt sich Fundraising und unabhängiges Ranking? Wie kommt dieses Ranking zustande?


In einer Fund-Raising Aufstellung der GSBA-Immobilien AG findet sich unter Ziff. 48 der Verlag Bilanz.


Die ganze Liste findet sich hier
Gemeint ist wohl der Jean Frey Verlag, welcher das Magazin Bilanz herausgibt. Ob es sich bei den unter Ziff. 12 und 13 aufgeführten Personen Frey um die ehemaligen Inhaber dieses Verlages handelt, konnte der inzwischen an neue Eigentümer verkaufte Verlag nicht beantworten.

In den Räumen der GSBA-Immobilien AG ist auch ein Schulungsinstitut eingemietet, welches in einem Ranking der Bilanz erscheint. Wäre es rein von der Frage der Transparenz her nicht besser die Bilanz würde zeigen, dass sie hier vor einigen Jahren eine geschäftliche Verbindung zu einem Konzern hatte, dessen Schulungsinsitut sie in ihrem Ranking aufführt? Dies würde zeigen, dass ihr Ranking frei von jeglichen heute nicht mehr bestehenden Geschäftsverbindungen erstellt wurde. 

Interessant ist auch ein Vergleich, wie die Bilanz dieses Ranking publizierte und wie danach z.B. auf der Site des Magazins Organisator (http://organisator.com/media/gsba/2005-2006_BilanzRanking.pdf abgerufen 13. November 2006) dieses Ranking unter dem Titel der Bilanz in leicht veränderter Darstellung wiedergegeben wird. Hängt diese Publikation des Organisator wie hier unten rechts abgebildet mit den Fragen zu den 1000 Abos zusammen.

Das Original im Magazin Bilanz 
Nr. 22 / 2005 Seite 93

Die Werbung damit, abgerufen auf der Site des 
Magazins Organisator

 

Eine erste mündliche Reaktion von Seiten der Bilanz-Redaktion lässt darauf schliessen, dass diese mit der leicht veränderten Wiedergabe ihres Rankings nicht sehr glücklich sind.

Es scheint als habe ein Mitarbeiter der Graduate School of Business Administration Zurich das Dokument rechts gestaltet und keine Zustimmung von der Bilanz zu einer geänderten Darstellung von deren Ranking eingeholt. Nachdem meiner Anfrage beim Magazin Bilanz, ob diese Publikation unter ihrem Logo wirklich im Sinne des Magazins sei, findet sich im Internet am 24. November 2006 folgendes korrigiertes Dokument. Wurde hier nicht ganz korrekt geworben? Ist dies eine Parallele zum Thema Akkreditierung und den neuen Inseratetexten in Sachen AACSB?

                                   

Nachdem die Bilanz anscheinend diese Art von Veränderung ihrer Rankings unter ihrem Titel nicht goutiert erstaunt es, dass Stand Ende Januar auf einer Site www.phd.li auch mit dem Bilanztitel geworben wird. Wird die Bilanz auch hier einscheiten?
Natürlich stellt sich hier die Frage, ob die in der gleichen Site aufgeführte Werbung mit Bezug auf mba4success.com von diesen auch so publiziert wurde. Im Internet fand sich keine solche Site, eine Anfrage an mba4success.com war Anfang Februar 07 noch ohne Antwort.

Wie kommt das Bilanz-Ranking 2005/2006 zustande?

Wie kommt ein Unternehmen, das mit einem mal so mal so gestalteten Bilanz-Ranking 2005/2006 wirbt, in dieses Ranking?
 
Die Bilanz schreibt, das Ranking basiere auf einem Punkteschnitt der Rankings von Business Week, Financial Times und Whitefield.

Nach ein paar Klicks im Internet ergab somit die einfache Rechnung

+    eine Bewertung bei Whitefield
+  keine Bewertung der Financial Times
+  keine Bewertung bei der Business Week

=  ein Top Ranking bei der Bilanz?

Am 13. November 2006 deshalb eine Anfrage bei den Machern der Bilanz gestartet und um eine Erläuterung zu diesem Ranking gebeten. Dies weil meines Wissens dieses Weiterbildungsinstitut bei Financial Times letztmals in 2003 gerankt wurde. Seit 2004 findet sich kein Financial Times Ranking mehr auf dem Internet in dem dieses Institut aufgeführt wird, in 2004 wurde dieses Institut nicht einmal mehr in einem Vorjahresvergleich aufgeführt. Aufgrund des Financial Times Ranking können also keine Punkte ein 2005/2006 Ranking beeinflusst haben. Hat die Entwicklung bei Financial Times mit den Ausführungen in der Nummer vom 24.10.02 des Magazin Facts zu tun in dem stand: "Diverse Medien sind Cox damals aufgesessen, auch die «Financial Times». Heute bewertet die Zeitung nach einem eigenen System."

Ein Klick auf http://www.mba4success.com/rank_gemba.php zeigt eine Bewertung bei Whitefield unter Global EMBA 2006 und keine Bewertung bei der European EMBA 2004 Liste.

Ein Klick auf
http://www.businessweek.com/bschools/00/index.htm zeigt keine 2005 Bewertung bei Business Week.

Liebe Bilanz-Macher, in ihrem Schreiben vom 7. Dezember gehen Sie davon aus, dass ich davon ausgehe, dass das Ranking auf unwahren Angaben basiere. Dem ist nicht so. Meine Frage an die Bilanz bzw. an die Macher des Rankings lautet:
Wie hoch wurde die Bewertung Whitefield, wie hoch die Bewertung von Financial Times, wie hoch die Bewertung der Business Week in ihrer Berechnung gewichtet, damit die Resultate wie bei Ihnen publiziert zustande kamen? Oder habe ich bei meiner Internet-Recherche eine andere Financial Times, Business-Week und Whitefield Auswertung gefunden als jene, die als Grundlage zu Ihrem Ranking diente. Falls ja, auf welchen Zahlen basiert Ihre Auswertung?