ABSOLUT

  

SATIRISCH

  

  

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema 
FIBA FIBAA

                  
Unabhängig

Unabhängigkeit und der Bilanzierungs-Begriff Nahestehend.

Shareholder Value

Shareholder Value für eine Stiftung?

                  
Who is Who

Ein alter HR-Auszug über die Entstehung von FIBA bzw. FIBAA.

                 
Presse

Nicht repräsentativer Auszug aus einigen Presseberichten.

         


Die nachfolgenden Zeilen wurden vor dem August 2007 publiziert. Die FIBAA habe der GSBA Graduate School of Business Administration Oekreal Foundation die Akkreditierung entzogen ist mit Publikationsdatum 23.7.2007 auf MBA-Channel zu lesen. Ich habe die Zeilen auch dem Verwaltungsrat der GSBA Immobilien AG zugesandt, weil dies natürlich auch für die Aktionäre jener Gesellschaft wichtig sein könnte und mit der Zustellung an den Verwaltungsrat mittels Veröffentlichung sichergestellt ist, dass keinerlei Insiderinformationen vorliegen.
Die für die FIBAA-Geschäftsführung zuständige Frau Dr. Bianka Lichtenberger hat, noch bevor Detlef Kran seinen letzten Arbeitstag bei der FIBAA hatte, gehandelt. Der Entzug der Akkreditierung ist wohl ein eindeutiges Zeichen dafür, dass bei der FIBAA ein frischer Wind weht und keinerlei Verbandelung mehr mit den alten Geschichten besteht.


Für jene die interessiert was früher war, hier noch die Zeilen aus früheren Zeiten:


Eigentlich dürfte kein Shareholder Value bei einer Stiftung bestehen, denn eine Stiftung ist ja keine Aktiengesellschaft.

Wenn jedoch die FIBAA-Verantwortlichen aus Deutschland mitteilen, es hätte ein Übernahmeakt stattgefunden, da fragt sich ein kritischer Student, was denn da in einem Akt übernommen wurde.

Im ZGB (Schweizerisches Zivilgesetzbuch) ist die Stiftung geregelt. Dort steht sinngemäss, das Kapital gehöre der Stiftung. Was wurde denn übernommen und wem wurde was bezahlt wenn doch eine Stiftung niemandem gehören dürfte (sonst wäre die Stiftung doch steuerlich nicht so interessant)?
Kreative Geister wie ich fragen, ob denn zum Beispiel der Oekreal AG Zürich (inzwischen Domizil Horgen) die Schulden, die sie in der Bilanz per Ende 1993 gegenüber der FIBA ausgewiesen hatte, von der FIBA erlassen wurden? Stand das im Übernahmeakt? Noch ein paar Fragen mehr und die Story um das gesuchte Papier wird aufregender als das Leben zwischen den Oberschenkeln des Papstes.

Eine Antwort vom Stiftungsrat auf das nachfolgende Mail steht bis heute (d.h. Herbst 2006) aus.

Auszug aus mail vom 19.11.2003 an den Stiftungsrat Dr. Rudolf Ramsauer, economiesuisse

(....) wurde die fiba in fibaa umbenannt und gleichzeitig der gesamte stiftungsrat ausgewechselt. seither sind sie und dr. peter hasler in jenem stiftungsrat.

die fibaa in deutschland teilt zum übergang von fiba zu fibaa mit, es hätte ein "Übernahmeakt FIBA zu FIBAA" stattgefunden.
könnten sie mir bitte mitteilen, was in diesem übernahmeakt steht und wie denn hier eine stiftung übernommen wurde. (oder können sie mir eine kopie dieses übernahmeaktes zustellen?).

(...)

eine ergänzungsfrage die mir von der fibaa auch nicht beantwortet wurde

weshalb schreibt die fibaa, das head office sei in bonn, gemäss dem handelsregisteramt ist jedoch ihre adresse an der hegibachstrasse als sitz eingetragen?