ABSOLUT

  

SATIRISCH

  

  

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema 
FTD-Ranking

                  
Unabhängig

Unabhängigkeit und Journalistenpreise

 

                  
Hoch / Tief

Wie man sang- und klanglos aus einem FTD Ranking fällt und nicht einmal mehr als Vorjahresvergleich aufgeführt wird.

                 
Presse

Nicht repräsentativer Auszug aus einigen Presseberichten.

         

Financial Times Redaktor Harald Ehren erhielt einen Journalistenpreis der einen 2-monatigen Besuch eines Kurses bei der den Preis verleihenden Institution beinhaltet. Wie sich die Redaktion der betreffenden Zeitung in Deutschland dazu stellt, siehe hier.

Auch in der Schweiz erhalten Journalisten Preise. Eine Anfrage bei Weltwoche-Redaktor Daniel Ammann (die noch auf eine Antwort wartet):

(Ergänzung am 9.9.07. Klar dass die Antwort auf sich warten lässt, die aktuelle SVP Kampagne wird die Weltwoche-Redaktion auf Trab halten, ich stell das Mail deshalb ins Netz und vielleicht beantwortet ein anderer Redaktor die Anfrage).

An: daniel.ammann@weltwoche.ch

im vergangenen jahr wurde der gsba-journalistenpreis an roger köppel verliehen.

beobachtet man die vorgehensweise der GSBA im publizistik-bereich ist klar, dass dieses institut die presse gerne auch via pr-instrumente für ihre zwecke einsetzt, siehe z.b. den fall im magazin m+k, in dem ein sich hinter einem pseudonym versteckender schreiber die GSBA als A-liga und die universität st. gallen als C-liga bezeichnete. heute - kaum ein jahr nach diesem artikel im m+k - wird nun bekannt, dass die FIBAA der GSBA die akkreditierung entzogen habe. der schreiber, der vor kurzem noch von A-liga fabulierte, hat wohl spätestens jetzt ein begründungs-problem. (siehe http://www.mbagsba.ch/pr_presse/m_k_001.htm)

besteht bzw. bestand bereits zum zeitpunkt der entgegennahme des GSBA-preises bei der weltwoche ein reglement, welche art von preise ein mitarbeiter bzw. hier sogar inhaber entgegennehmen kann? mit welcher art von richtlinie wird die journalistische unabhängigkeit der artikel in der weltwoche sichergestellt wenn mitarbeiter preise von unternehmen entgegennehmen, über die allenfalls einmal im gleichen blatt geschrieben wird? es ist anzunehmen, dass die GSBA als preis eine teilnahme an ihren kursen vergibt und natürlich damit rechnet, dass dann darüber im wirtschaftsteil publiziert wird.

danke für eine info und freundlichen gruss
sikander v. bhicknapahari


ps: zur info:
2003 erhielt der früher für FTD tätige redaktor harald ehren einen preis von der GSBA. in jenen jahren war die GSBA jeweils rein zufällig in den FTD rankings an vorderster stelle aufgeführt
in 2001 erhielt ein journalist der FAZ, hans christoph noack, den GSBA preis, zu jener zeit war die GSBA gemäss deren eigenwerbung auch auf rang 4 des FAZ rankings).