12.06.08

An: Prof. Dr. Joachim Grammig, Dekan Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Tübingen 

Guten Tag

Ich bin an der GSBA Immobilien AG in Horgen (Schweiz) beteiligt. Die GSBA Immobilien AG gehört zum GSBA/Oekreal Konzern welcher u.a. von der Schweiz aus MBA und andere Diplome verkauft. Da in diesem Konzerns ein grosses Missverhältnis zwischen Personalaufwand und Umsatz besteht und dies - so meine Vermutungen sich bewahrheiten - allenfalls mit einer entsprechenden Korrektur zu einem höheren Aktienwert führt, schaue ich zur Zeit verschiedene Unterlagen mit Auslagen des Konzerns durch um zu prüfen, ob diese Auslagen auch betriebswirtschaftlich Sinn machen.

Prof. Ralph Berndt ist an der Universität Tübingen als Lehrstuhlinhaber Marketing aufgeführt.

Im GSBA/Oekreal Konzern wird Prof. Berndt in verschiedenen Funktionen aufgeführt:
- als Stiftungsrat,
- als Dozent,
- als Professor für BWL insbes. Marketing
- und als Head Academic Affairs.

Gemäss einer Liste soll er dafür einen Grundlohn von 82'000 p.a. sowie allenfalls für ergänzende Leistungen noch weitere zusätzliche Honorare erhalten. Ist es in Deutschland normal, dass ein Lehrstuhlinhaber neben seinem Voll-Pensum an der Universität noch alle diese Aufgaben für ein staatlich nicht anerkanntes privates Schulinstitut in der Schweiz ausführen kann? Fliessen solche Zahlungen an den Lehrstuhl nach Tübingen? Ich glaube zwar nicht, dass die Bezüge des Herrn Prof. Berndt Grund für dieses von mir festgestellte Missverhältnis in der Erfolgsrechnung sind, trotzdem erlaube ich mir, Sie diesbezüglich anzufragen. Falls die Zahlungen ganz normal an den Lehrstuhl, für den er ja bestimmt Vollzeit zur Verfügung steht und bezahlt wird, fliessen, würde dann ja auch mit Bezug auf seine Abrechnung und die hier im Anhang ausgewiesenen Werte kein Fehler vorliegen.

Danke für ein kurzes Feedback und freundlichen Gruss

Sikander v. Bhicknapahari




Follow-Up am 17.06.08

guten morgen

mit bezug auf mein mail vom 12.6. hier noch ein link zu einigen zahlen (als dekan der betriebswirtschaftlichen abteilung werden sie sicher auch zur überzeugung gelangen, dass bei rund 40% personalaufwand in einer immobilien-ag etwas nicht stimmen kann).

http://www.mbagsba.ch/gsbaimmobilien/bilanz_002.htm

falls sie im zusammenhang mit meiner anfrage allenfalls nicht die korrekte ansprechsperson wären, könnten sie mir mitteilen, welches ministerium hierfür zuständig ist?

besten dank und freundliche grüsse
sikander v. bhicknapahari

Zurück zur Übersicht VR-Korrespondenz

VR Korrespondenz
VR KORRESPONDENZ