16.06.08

An: Verwaltungsrat der GSBA Immobilien AG und 
cc:  DMT Dieter Meyer Treuhand, Revisionsstelle

guten tag

im zusammenhang mit der diskussion über den aktienwert hat eine aktionärin es ebenfalls nicht normal gefunden, dass der personalaufwand bei ca. 40% liegt. ich habe deshalb hier drei jahre zusammengestellt bei denen sich zeigt, dass die sozialleistungen riesensprünge machten, und dass wohl bei den abschreibungen sehr steuerorientiert und weniger betriebswirtschaftlich orientiert verbucht wird. es handelt sich wohl um die gleichen zahlen, die auch bei den verkaufsgesprächen des konzerns eingesetzt wurden. ich habe die zahlen lediglich etwas gestrafft und im zusammenhang mit dem personalaufwand einen vergleich mit den werten einer reinen immobiliengesellschaft (hier das beispiel psp, ich habe das jahr 2004 nicht als basis genommen, da jenes jahr wegen umstrukturierungskosten nicht aussagekräftig ist) aufgeführt.

ohne eine mitteilung ihrerseits gehe ich davon aus, dass die aussagekraft der zahlen meiner zusammenstellung nicht wesentlich von derjenigen ihrer bilanz&er abweichen und die aktionäre und das steueramt basierend auf diesen werten und meinen ausführungen dazu sich über mögliche effektive aktienwerte ein bild machen können.

freundlichen gruss
sikander

Der Anhang zum Mail war eine Zusammenstellung wie diese hier

Zurück zur Übersicht VR-Korrespondenz

VR Korrespondenz
VR KORRESPONDENZ