21.08.09

Ein Mail an Lucia Peters


guten morgen frau peters

als halter eines aktienzertifikats der gsba immobilien ag, der eigentümerin des hauses in dem sie wirken, bin und war ich natürlich äusserst besorgt über die entwicklung in eurem hause.

wurde beim verkaufsversuch des konzerns unter dem columbus projekt von 12 millionen und mehr umsatz gesprochen, wurden kürzlich gerade noch 8,5 mio kommuniziert.
auch die studierendenanzahl ist etwas unklar. mal wird auf der website mit 1800 studierenden geworben, mal ist von 900 die rede bzw. schreibe.

1800 studierende bei 8,5 mio umsatz, das wären knapp 5000 franken umsatz pro studierenden. dies in relation zu den sonst kommunizierten preisen einer ausbildung lässt z.b. auf hohe rabatte schliessen. kann so die qualität hoch gehalten werden?
oder ist vielleicht dies die erklärung, weshalb die qualität der werbung, z.b. wenn es um die fehlerhaften einsatz des begriff akkreditiert geht, so mangelhaft ist?

in vielen stunden arbeit habe ich zusammengestellt, dass die meldung betreffend ranking nicht stimmen kann. sie sind deshalb seit einigen tagen anscheinend daran, die fehlermeldung auszumerzen, fast könnte man sagen "es gibt viel zu tun... ". ihr former-dean ist ja in der qualitätskommission des vsp. hilft er ihnen dabei oder hat er sie ursprünglich zu dieser art von werbung angestiftet und deshalb ein problem, von seiner akkreditierungs-meinung zurückzukrebsen.

aus sicht der gsba immobilien ag ist es natürlich sehr wichtig, dass ihr viel umsatz macht und regelmässig einen teil der insgesamt rund 1 mio miete überweist. ich hoffe sie haben verständnis dafür, dass sie deshalb von mir inständigst gebeten werden, für eine korrekte werbung besorgt zu sein und nicht mehr, wie z.b. bereits mit der fehlerhaften akkreditierungsmeldung beim wales geschichtlein, den ruf der mieterin in unserem hause ramponieren.

freundlichen gruss
sikander



 

Zurück zur Übersicht VR-Korrespondenz

VR Korrespondenz
VR KORRESPONDENZ