09.02.10

ein mail an die Organe der GSBA Immobilien AG Peter Lorange, Walter Lee, Konrad Stierlin, DMT Dieter Meyer Treuhand

Betreff: Aktien GSBA Immobilien AG 

liebe organe der gsba immobilien ag

der vollständigkeit halber hier noch was ich für die generalversammlung unserer aktionärin bank bär eingegeben habe

----- quote --------
als aktionär der julius bär bitte ich um aufnahme der nachfolgenden traktanden anlässlich der nächsten generalversammlung:

die julius bär zeichnete für nominal fr. 5'000.- aktien der gsba immobilien ag. die gsba immobilien ag ist teil des heute unter lorange institute of business auftretenden konzerns.

bei der staatsanwaltschaft horgen wurde eine untersuchung in auftrag gegeben um festzustellen, in wie fern die zahlen in den geschäftsberichten des früher gsba, heute lorange instituteof business, genannten konzerns falsch dargestellt wurden und strafrechtliche aspekte zu untersuchen wären. so zum beispiel besteht der verdacht, dass in den zahlen der gsba immobilien ag offensichtlich mit überhöhten personalaufwendung verdeckte gewinnausschüttungen zu gunsten eines einzelnen aktionärs vorgenommen wurden.
die eigentümerin der nominal fr. 5'000.- aktien hat diesen umstand nicht bemerkt. die erste frage für die ich anlässlich der generalversammlung um beantwortung zu handen aller aktionäre bitte:

was hat der verwaltungsrat der julius bär unternommen, um vorzusorgen, dass eine solche nachlässige überwachung von beteiligungen (die fehler in der berichterstattung der gsba immobilien ag bzw. dem gsba - heute lorange - institute hätten einem geschulten controller auffallen müssen) nicht mehr vorkommen?

auch die unicredit-group hielt aktien der gsba immobilien ag. sie hat diese vor kurzem verkauft. falls die julius bär auch ein angebot zur übernahme der aktien erhalten und wahrgenommen hat:
basierten die überlegungen zum kaufpreis auf den präsentierten abschlüssen der letzten jahre?

falls ja, wird die julius bär den schadenersatz des aufgrund der vorgelegten zahlen zu tiefen verkaufserlöses für die nominal fr. 5'000 aktien, bei der gsba immobilien ag, bzw. deren organe (z.b. verwaltungsräte albert stähli und konrad stierlin und revisionsstelle dmt dieter meyer treuhand) oder dem lorange institute of business konzern generell geltend zu machen?


als das lorange institute of business noch unter dem begriff gsba graduate school of business administration auftrat, war georges gagnebin in deren werbung als advisory board member aufgeführt. ergänzend wurde dabei seine funktion in der julius bär aufgeführt. wie kürzlich in verschiedenen zeitungen nachzulesen war, hat dieser konzern mit falschen angaben über eine partnerschaft und akkreditierung studenten angeworben. die board members habe sich nicht gegen solche machenschaften gewehrt. die julius bär hat nie verboten, ihren namen in der werbung des unternehmens erscheinen zu lassen. durch die negative presse über die zweifelhafte werbung besteht die gefahr, dass auch der name der julius bär in negativer weise erwähnt wird.

weshalb hat die julius bär dem erwähnen ihres namens im zusammenhang mit der funktion von hr. georges gagnebin bei der gsba, bzw. heute lorange institute, zugestimmt bzw. dies wissentlich toleriert? welche massnahmen hat der verwaltungsrat ergriffen, damit in zukunft nicht wieder mit dem namen der bank in privaten engagements von leitenden mitarbeitern geworben und so ein reputationsrisiko eingegangen wird?

----- unquote -------

falls jemand auch aktien der bank bär hält, wird er ja hierzu sicher von der bank bär direkt etwas hören. gv-termin ist voraussichtlich der 8. april 2010.

grüsse
sikander

 

Zurück zur Übersicht VR-Korrespondenz

VR Korrespondenz
VR KORRESPONDENZ