09.06.10

Ein Mail an die Organe der GSBA Immobilien AG Peter Lorange, Walter Lee, Konrad Stierlin, DMT D. Meyer Treuhand / DMT Treuhand


Betreff: Einladung zur GV der GSBA Immobilien AG


Liebe Organe

Ich habe im Zusammenhang mit einem Schreiben an die Board Members des Konzerns nochmals die Einladung zur Generalversammlung zur Hand genommen. Dabei stelle ich fest, dass diese - was die Klarheit und Richtigkeit betrifft - "nüd verhebbet".

Unterzeichnet ist die Einladung von Beat Herren. Es steht nicht, in welcher Funktion Beat Herren zeichnet. Im Handelsregister ist kein Beat Herren bei der GSBA Immobilien AG als zeichnungsberechtigter Verwaltungsrat aufgeführt.
Das Schreiben vom 18. Mai behandelt auch zwei verschiedene Themen und führt in der Fusszeile der ersten Seite sechs verschiedene Firmen auf. Von diesen ist lediglich eine, nämlich die GSBA Immobilien AG, im Handelsregister eingetragen.
Einerseits nimmt das Schreiben vom 18. Mai 2010 Bezug auf die Offerte für den Kauf meines Aktienzertifikates durch eine Lorange Institut of Business AG, andererseits lädt das Schreiben zur Generalversammlung der GSBA Immobilien AG ein.
Somit müsste, falls vorgenanntes zutrifft, korrekterweise stehen, dass Beat Herren hier zeichnet für

Lorange Institut of Business AG (vormals Oekreal AG) und GSBA Immobilien AG

Aber da dies nicht klar kommuniziert wird, kann man dies bei der Fülle von nicht existenten Firmen nur vage raten und weiss es nicht.

Da Beat Herren weder Verwaltungsrat noch Revisionsstelle der GSBA Immobilien AG ist und das OR vorsieht, dass der Verwaltungsrat und in gewissen Fällen die Revisionsstelle zur Generalversammlung lädt, liegt keine korrekte Einladung vor.

Ich glaube auch kaum, dass Beat Herren dieses Schreiben im Namen unseres neuen Präsidenten verfasst hat. Tippfehler mögen in einem schnell verfassten eMail ja angehen, aber in einem formellen Schreiben würde unser neuer Präsident sicher darauf achten, dass hier eine gewisse Professionalität an den Tag gelegt wird.
Auch würde ein professioneller Verwaltungsrat sicher keine Einladung versenden, in der eine Kontrollstelle gewählt werden soll. Ein solch antiquierter Ausdruck findet sich nicht mehr in unserem Obiligationenrecht und zeigt, dass sich hier ausgerechnet in einem Konzern der sich mit Weiterbildung befasst, jemand anscheinend diesbezüglich nicht weitergebildet hat.

Zur Wahl wird eine Firma DMT-Treuhand GmbH, Kilchberg, vorgeschlagen. Ein Blick ins Handelsregister und das Register der Revisionsaufsichtsbehörde zeigt, dass keine solche Firma existiert.
Vielleicht meint der Verfasser, dass er die Firma DMT Treuhand AG in Thalwil wählen möchte, oder vielleicht möchte man die DMT D. Meyer Treuhand GmbH in Thalwil wählen?
Erstere ist eine aus dem Aktienmantel der Silcotec (Schweiz) AG hervorgegangene Aktiengesellschaft, in der eine DMT D. Meyer Treuhand GmbH, in Thalwil bis 1.2.2007 als Revisionsstelle eingetragen war und ab 1.2.2007 ein Dieter Meyer VR der DMT Treuhand AG, Thalwil wurde. Eine gewisse Nähe zum Dietrich Meyer, der auch Geschäftsführer der früheren Revisionsstelle DMT D. Meyer Treuhand GmbH, ist, kann wohl kaum verleugnet werden. Will man hier möglichst alle Verbindungen zu der im Buch "Tatort Zürich" nicht gerade mit Ruhm bekleckerten DMT D. Meyer Treuhand Thalwil verwischen?
Sicher freut es die Dozierenden des Konzerns, dass sie so für Themen wie cooling off period und Unabhängkeit, die sich mit solchen Konstellationen anhand von praktischen Beispielen im Unterricht üben und besprechen lassen, einen Living Case präsentiert erhalten.

Gewisse Mängel sollten dem im Verwaltungsrat einsitzenden Juristen Konrad Stierlin auffallen. Das lässt die Frage auftauchen, für was dieser denn im Verwaltungsrat sitzt. Bei Zeit und Gelegenheit muss ich mal nachschauen, ob die "Kontrollstelle" in früheren Jahren über solche Mängel grosszügig hinweggeschaut hat und bei den zuständigen Ämtern nachfragen, ob sie solche im Register nicht existenten Firmen als vernachlässigbare Kleinigkeit betrachten.

Schicken Sie mir bitte an meine Zürcher Adresse - und nicht an die Adresse in Egg - eine formal korrekte Einladung. Weshalb ich als Aktionär im Aktienbuch stehen sollte, habe ich bereits früher ausgeführt. Ich gehe davon aus, dass mich der frühere Verwaltungsrat nicht im Rahmen eines Formfehlers als Aktionär betrachtet hatte.
Mit Blick auf die bei einer korrekten Einladung zu berücksichtigenden Fristen, kann die Generalversammlung deshalb nicht am 18. Juni stattfinden, es sei denn, wir brächten eine Universalversammlung nach OR 701 zustande.

Freundlichen Gruss
Sikander

 

Zurück zur Übersicht VR-Korrespondenz

VR Korrespondenz
VR KORRESPONDENZ