ABSOLUT

  

SATIRISCH

  

  

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema IFMA

                  
Unabhängig

Unabhängigkeit und der Bilanzierungs-Begriff Nahestehend.

                
Qualifikation

Andragogik Experten Meinung.

                  
Who is Who

Parallelen zu FIBA bzw. FIBAA?

         
Presse

IFMA in Presse und Internet

 

         

War die IFMA / Institut für Management Andragogik / Stiftung Forschungsinstitut für Management-Andragogik während Jahren zumindest Internetmässig im Dornröschenschlaf, wird seit Sommer 2006 emsig gewirkt.

Im Juli 2006 war in Marketing + Kommunikation Nummer 7/2006 zu lesen, die IFMA habe eine Initiative zur Transparenz und Klarheit im MBA-Wesen ergriffen. Die IFMA, die einem Konzern der selbst BBA, MBA, dipl. oek. und andere Titel vergibt, nahesteht, will ganz unabhängig Transparenz schaffen.

Gibt es denn keine Rankings zu diesem Thema? Doch sicher, aber im Ranking der Financial Times Deutschland werde das dem IFMA nahestehende Institut nicht mehr aufgeführt steht in SPIEGEL ONLINE vom 18. Oktober 2004
Soll ein IFMA Ranking publizistisch das FTD-Ranking ersetzen? Der Artikel im Marketing + Kommunikation geht dieser Frage leider nicht nach.

Zustande gekommen ist die Publikation in Marketing + Kommunikation wohl mit Hilfe von Werner Knecht Communications. In einem früheren Beitrag wurde in Nr. 2/2001 ein Interview von Werner Knecht mit Albert Stähli noch mit dem Namen von Werner Knecht publiziert. Es ging dabei um einen Cash-Artikel der besagte, dass in den USA ein MBA-Studium nicht mehr viel zähle, ein Umstand, der den Interessen des Interviewten bestimmt nicht entsprach.
Auf die möglichen Interessenkollisionen angesprochen versprach M+K abzuklären, wie dieser Artikel genau in ihrem Heft landete. Erste Reaktion auf mein Mail war gemäss Auskunft des Chefredaktors: mein Mail wurde an Werner Knecht weitergeleitet und der im Magazin genannte Niklaus von Halfter war nicht erreichbar.
Eine Reaktion der Universität St. Gallen lässt vermuten, dass M+K die IFMA Pyramide so schnell nicht nochmals publizieren wird, sie ist auch nicht auf der Internetpublikation enthalten. Näheres dazu siehe beim Thema PR + Presse.

Im September 2006 publizierte das der IFMA nahestehende Institut, welches im gleichen Gebäude der GSBA-Immobilien AG tätig ist wie die IFMA-Leitung, eine weitere IFMA Studie. Diesmal geht es
um Wirkung und Wesen des ihm nahestehenden Weiterbildungsinstituts. Natürlich ist das Institut führend, und das korrespondiert mit der Publikation vom Sommer 2006.

"Honi soit qui mal y pense" oder "Honni soit qui mal y pense", es werden beide Schreibversionen verwendet.

Bei all diesen Abkürzungen fehlt nun noch eine Wortspielerei, wonach eigentlich nur noch eine Verbindung zu Cox Communications Consultants da sein müsste und es wäre die in der Oekreal AG Bilanz nahestehend genannte IFMA mit dem im Spiegel Beitrag genannten CCC beisammen, so wie seinerzeit Anfang der 90-er Jahre, als die FIBA unter nahestehend aufgeführt war.

Aufgrund von allerlei Gerüchten im Frühjahr 2007 drängte sich folgende Anfrage bei Werner Knecht Niklaus von Halfter auf:

Datum 18.05.07 09:21

Betreff: artikel in m+k

guten tag hr. knecht

auf der site von della bradshaw wurde kürzlich gefragt, ob die zusammenarbeit von gsba und maryland noch bestehe, auch reaktionen von seiten der uni maryland lassen vermuten, dass in bezug auf die zusammenarbeit etwas im gange sei. die gsba verneint dies.

werden sie in einem weiteren artikel, egal ob unter niklaus von halfter oder in ihrem namen, irgendwann noch behandeln, in wie fern eine kontinuität der zusammenarbeit mit partneruniversitäten mit ein kriterium für die zuordnung in a / b / c liga sei? die a-ligistin hat in den letzten 20 jahren

- von north texas state university (NTSU)
- über boston university
- zur state university new york (SUNY)
- bis zur heutigen maryland university robert h. smith

einige BBA oder MBA institute als partner aufgeführt, ganz abgesehen von z.b. der nicht zustandegekommenen vereinbarung mit connecticut.
teilen sie mir mit, wo sie dies dann allenfalls publizieren? danke im voraus und freundlichen gruss
sikander v. bhicknapahari