ABSOLUT

  

SATIRISCH

  

  

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema 
Werner Knecht

                  
NZZ

Lobet und preiset ihr PR-Leute den Herrn, aber bitte liebe NZZ, sagt doch wer genau da schreibt!


Huber + Suhner

W.K. im Einsatz  als pro Aldi-Schreiber?

                  
Zürichsee Zeitung

 W.K. mit knallharter Recherche zur Star Alliance und Wemba- Titel-Anerkennung?

        
Marketing + Kommunikation

Ein Kapitel für sich. Was hat W.K. mit einem unbekannten Niklaus von Halfter zu tun?

Korrespondenz mit Knecht

     
Handelszeitung

Kurt Speck ist Gast bei GSBA Anlässen, und wer schreibt für die Handelszeitung?

                  
Volkswirtschaft

über wen schreibt Werner Knecht und wen zitiert er?

   

 

In der Volkswirtschaft Nr. 8/2002 schreibt Werner Knecht über Wissensmanagement. Kein Zweifel welches Institut hier eine Pionierrolle innehat. Und keine Frage wessen Literatur hier als weiterführende Grundlage dienen soll: Ein Buch von William Cox, dem Mann, der gemäss der Welt am Sonntag vom 25.3.2001 dubiose Rankings erstellt und der in den Anfangzeiten der FIBA eine Doppelrolle von PR-Berater und gleichzeitigem Redaktor, der über die von ihm beratene Schule schrieb, innehatte. 

Werner Knecht scheint beim Recherchieren jeweils die kritischen Zeilen zu übersehen.

Gemäss jenem Artikel ist Werner Knecht auch noch Hochschuldozent, wenn das so weitergeht, wird er sicher bald einen Professoren-Titel tragen.
 
Wie wird man Professor ohne dass man einen Doktorarbeit und nachfolgend eine Habilitation verfasst, oder ohne ein gewisses Pensum an einer BBT anerkannten Fachhochschule? Ganz einfach. Eigentlich ein Thema für Werner Knecht. Er könnte z.B. darüber schreiben, wie bei seinem Lieblingsthema in Horgen Walter Fumagalli zu einem Professorentitel kam.