ABSOLUT

  

SATIRISCH

  

  

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite      

Site DurchSuchen

Weshalb MBAGSBA zum 
Oekreal Abschluss

                  
Adressat

Wohin soll man in Sachen Oekreal BBA Abschluss mailen?


Mail an VR Konrad Stierlin

Die Anfrage an Konrad Stierlin, Multi-VR bei Oekreal AG und nahestehenden GSBA Immobilien AG


Die Antwort auf die Frage

Nach 2 Monaten ist eine teilweise Antwort da


Welche Erfahrungen haben ehemalige oder Mitglieder der Ehemaligen-Vereinigung gesammelt?

Alumni / Member Möglichkeit und was die meinen

     


Laufende Korrespondenz mit der Geschäftsleitung

 

Die nachfolgende Anfrage ging am 16. Oktober 2006 an Konrad Stierlin, Jurist und VR der Oekreal AG. Keine Antwort. 
Fortsetzung siehe Laufende Korrespondenz



Liebe Oekrealverantwortliche

Vor einigen Jahren habe ich bei Ihnen einen Vertrag für eine Business Administration Ausbildung unterzeichnet.

Im Zusammenhang mit dem Thema Bologna und der Anerkennung von Titeln stellt sich die Frage, in welcher Form ein Abschluss in Business Administration Ihres Konzerns anerkannt wird und z.B. gleichberechtigt mit einem Bachelor FH Abschluss, zu einem Studium an jeder anerkannten Universität berechtigt.

Gemäss BBT kann z.B. ein Abschluss als Betriebsökonom an einer früheren HWV zu einer Umwandlung in einen anerkannten FH Abschluss angemeldet werden.
Siehe http://www.bbt.admin.ch/themen/hochschulen/00217/index.html?lang=de

Als ich seinerzeit den Ausbildungsvertrag bei Euch unterzeichnete wurde im Prospekt darüber informiert, dass der Abschluss dank Zusammenarbeit mit einer Amerikanischen Universität (North Texas State University NTSU) AACSB akkrediert sei. Später erfuhr ich jedoch, dass über dieses Werbeversprechen unterschiedliche Ansichten bestehen. Die Amerikanische Universität NTSU teilte mit, dass Sie, so überhaupt ein Vertrag bestanden habe, diesen Monate vor meiner Unterzeichnung des Vertrages bei Ihnen gekündigt habe. Sie war deshalb der Ansicht, dass die mir abgegebene Zusicherung einer AACSB Anerkennung nicht zutreffe. Die Oekreal AG ist der Ansicht, dies treffe nicht zu. Tatsche ist, mein Abschluss trägt nicht einen Stempel der NTSU, sondern wurde von einem Oekreal Management Center Zurich zusammen mit einer Graduate School of Business Administration Zurich, verliehen. Im Handelsregister sind keine solchen Unternehmen eingetragen, aber so plus minus lässt sich herleiten, wer da im einzelnen gemeint sein könnte. Unterzeichnet ist das Dokument von Dr. Albert Stähli, Prof. Dr. Jan S. Krulis-Randa von der Universität Zürich, Prof. Dr. Dr. William Fleming, Prof. Dr. Willy Linder und Prof. Dr. George W. McGurn der Boston University.
Anscheinend hat hier während meines Studiums ein Wechsel von Oekreal AG und allenfalls NTSU hin zur Graduate School of Business Administration stattgefunden.

Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der letzten Jahre sehe ich jedoch, dass, als die SUNY ihre Vereinbarung mit der Graduate School of Business Administration Oekreal Foundation kündigte, die Studierenden noch während 5 Jahren, d.h. bis ins Jahr 2008, einen AACSB anerkannten Abschluss dieses Institutes aus USA erhalten würden und auch noch nach der Kündigung, z.B. im Jahr 2004, ein Studium aufnehmen konnten. Weshalb diese Ungleichbehandlung der Studierenden je nach dem, ob ihr Konzern nun gerade einen gekündigten oder bestehenden Vertrag mit NTSU, Boston University oder SUNY hatte, wo doch alle Studenten einen vollen Preis für einen Abschluss bezahlt hatten?

Meine Unsicherheit fusst auch auf einem Beitrag der FAZ vom 21. März 2005, in dem zu lesen war:

"Überhaupt erschweren wechselnde Partnerschaften Interessenten die Qualitätsbeurteilung, wenn der Partner der vergangenen Jahre nicht mehr der aktuelle ist. Und wer kauft schon gerne die Katze im Sack?"

Solche Zeilen sind für mich, der manchmal auch in Deutschland tätig war, nicht von Vorteil.

Da zudem kürzlich bei Spiegel-Online zu lesen war, dass das Tragen eines nicht anerkannten Titels im Ausland zu strafrechtlichen Konsequenzen führen könne, mache ich mir mit Blick auf die sich verändernde Titellandschaft in der Schweiz Sorgen. Dies z.B. mit Blick auf die Ausführungen in Spiegel-Online vom 15. Juni 2005 mit folgenden Zitaten:

- Die Kultusministerkonferenz spricht eine ungewöhnlich deutliche Warnung aus. Die zuständige Expertin schreibt: "Die GSBA Zürich ist keine staatlich anerkannte Hochschule in der Schweiz. Die dort erworbenen Bachelor- und Masterabschlüsse sind daher auch nicht führungsfähig in Deutschland oder gar qualifizierend für weiterführende Hochschulstudien. Der BBA der GSBA ermöglicht ebenso wenig den Zugang zu einem MBA-Studium an einer anerkannten deutschen Hochschule."

- Das Wissenschaftsministerium in Baden-Württemberg formuliert zur GSBA noch schärfer: "Das Wissenschaftsministerium empfiehlt deshalb nicht, einen von dieser Einrichtung verliehenen Hochschulgrad zu führen. Zu Ihrem Schutz weisen wir darauf hin, dass ein widerrechtliches Führen akademischer Grade, Titel oder Würden nach §132a StGB strafbar ist."

Dies deckt sich auch mit Ausführungen der FAZ die am 21. März 2005 schrieb:

- "Denn das GSBA-eigene MBA-Diplom allein ist in Deutschland nichts wert. Aufgrund eines Beschlusses der Kultusministerkonferenz dürfen ausländische Hochschulgrade hier nämlich nur geführt werden, wenn die verleihende Hochschule im Heimatland Hochschulstatus besitzt und staatlich anerkannt ist. Das aber kann die GSBA nicht bieten."

Trifft diese Feststellung der FAZ somit, wie bei Spiegel Online nachzulesen ist, auch für den Bachelor Abschluss zu, für den ich seinerzeit einen Vertrag mit Ihnen abschloss?

Bisher vermied ich jeweils, auf meinen Abschluss aus Ihrem Konzern hinzuweisen und führte ihn nur der Vollständigkeit halber im Internet auf. Dies ist mit Blick auf die Ausführungen zu einem Problem, welches der Deutscher Politiker Czaja mit seinem Schweizer Titel hatte, nicht verboten. Da nun jedoch mit der veränderten Hochschullandschaft in der Schweiz auch hier vermehrt mit Bachelor- und Mastertiteln von staatliche anerkannten Universitäten und Fachhochschulen operiert wird wäre ich froh, wenn bezüglich meines Titels Klarheit herrschen würde.


Ich bitte deshalb um Mitteilung, ob mein Abschluss ähnlich einem Abschluss bei der HWV, auch zu einer Umwandlung zu einem eindeutig anerkannten Abschluss berechtigen könnte. Haben Sie diesbezüglich bereits mit dem Bundesamt für Berufsbildung Kontakt aufgenommen und was ist die Aussage des BBT?

Aktuell fragt mich z.B. eine Fachhochschule nach meinem CV, das sie als BBT anerkannte Institution über ihre Dozenten Bescheid wissen müsse. Was kann ich hier mit Bezug auf Anerkennung durch das BBT oder anderen Regierungsstellen, ähnlich der damals in Aussicht gestellten AACSB Anerkennung, mitteilen?

Ich werde dieses Schreiben, das auch andere Absolventen interessieren wird (siehe Publikation für die GSBA Community vom September 2006 zum Thema Bologna und einem Bachelor of Science), ins Internet stellen. Zusammen mit Ihrer Antwort können so alle Absolventen die sich mit der gleichen Frage beschäftigen, möglichst einfach zu einer Antwort finden. Falls sie Ihre Ausführungen dazu auch ins Internet stellen, geben Sie mir bitte am einfachsten den Link zu ihrem Dokument bekannt.

Danke für eine Info und freundliche Grüsse

Sikander v. Bhicknapahari