03.10.07

guten abend frau peters

gemäss impressung lag die leitung der gsba news vom september 07 bei ihnen.
in dieser news wurde zuerst fälschlicherweise berichtet, die gsba sei von der university of wales akkreditiert, und zwar als gesamte institution, zudem sei seit dem 1. september 2007 der mba der gsba durch die university of wales akkreditiert.

seit kurzem ist eine überarbeitete (und dadurch dass sie immer noch auf den anlass vom 21. 9. 2007 verweist eine in george orwell art rückdatierte) version im netz, gemäss dieser ist nun plötzlich keine akkreditierung vorhanden, aber der mba der gsba sei seit dem 1. september 2007 validiert. dies widerspricht den aussagen von wales und auch heute ist auf der website von wales kein mba der gsba aufgeführt. sowohl in der ersten wie in der zweiten version schreiben sie, herausgeber der news sei die GAA.

als die GAA über die falschen informationen und die auswirkungen auf den ruf der diplome, die von früher her eine unterschrift der gsba aufführen, angefragt wurde teilte das sekretariat, d.h. die dem präsidenten der GAA nahestehende luzia campell, mit, die GAA habe mit dem newsletter nichts zu tun.
dass z.b. das strafgesetzbuch im rahmen von art. 322 stgb bei medien für einen fehlerhaften umgang mit angaben eine bestrafung vorsieht zeigt, dass man das vertrauen von lesenden nicht mit fehlerhaften informationen aufs spiel setzen sollte, umsomehr als dass ein weiterbildungsinstitut wie das von ihnen vertretene ganz besonders im fokus der öffentlichkeit steht und auch schon in fernsehen und presse kritisiert wurde.

im zusammenhang mit meiner publikation für die ehemaligen absolventen hätte ich folgende fragen:

beabsichtigen sie in einer der nächsten nummern eine richtigstellung zu publizieren da anzunehmen ist, dass vor dieser korrektur schon viele leute nun mit der falschinformation ausgestattet wurden? ohne ihre nachricht gehe ich davon aus, dass die falsche version am 21. september 2007 aufgelegt wurde und sie - mit ausnahme dieser auf dem netz abrufbaren george orwell korrektur - keine offizielle richtigstellung mit hinweis auf die ursprüngliche falschinformation publizieren werden.

wer ist nun genau herausgeber, wenn das büro der von ihnen aufgeführten herausgeberschaft nichts damit zu tun haben möchte? ohne nachricht ihrerseits gehe ich davon aus, dass dieses impressum so durch den stiftungsratspräsidenten gewünscht wurde.

wer hat die informationen zu den falschen angaben betreffend akkreditierung in der ersten fassung abgegeben? ich gehe ohne nachricht ihrerseits davon aus, dass dies auch durch den stiftungsratspräsidenten erfolgte, da er als leiter des konzerns sicher über die geplanten neuerungen am besten bescheid wissen sollte.

freundlichen gruss
sikander von bhicknapahari

 

Zurück zur Übersicht Oekreal-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ