14.08.08

ein mail an die board members



guten tag

seit einiger zeit ist in AG das neue hochschulgesetz in kraft. dieses gesetz verbietet das tragen von titeln von nicht anerkannten schulinstituten. gemäss gesetz können schulinstitute, die ohne anerkennung bachelor, master, doktor oder professor-titel vergeben, mit bis zu 100'000 franken, und personen die solche titel tragen, mit bis zu 10'000 franken bestraft werden.

von seiten der oekreal/gsba, die solche titel ausgibt, wurden wir ehemaligen nicht über das damit verbundene risiko orientiert. ein mail an den verwaltungsrat blieb unbeantwortet.

eigene recherchen, verbunden mit anfragen beim bildungsdepartement zeigen nun jedoch, dass ein BBA, MBA oder Professor-Titel, der ohne hinweis auf ein nicht anerkanntes schulinstitut getragen wird, bestraft werden kann. ich nehme an, dass z.b. die im aktuellen inserat zum 40 jahre jubiliäum der GSBA (die GSBA wurde 1985 gegründet...) gefundene erwähnung von prof. fumagalli vielleicht zu einem problem führen könnte. somit wären wir nun in der schweiz beim gleichen problem angelangt, wie es der ehemalige absolvent gerold frick, heute manchmal dozent in horgen, in deutschland hat. er musste dafür sorgen, dass die GSBA ihn nicht mit seinem titel den er dort gemacht hatte, aufführt.
bei mir heisst das, dass die mir übergebene werbebrochure von einem AACSB anerkannten diplom sprach (welches nicht sein konnte weil die zusammenarbeit mit jener universität nicht mehr bestand), und nun muss ich anscheinend zusätzlich dafür sorgen, dass ich nicht noch bestraft werde, wenn ich drei buchstaben ohne zusätzliche einschränkung, sie stammten von einem nicht anerkannen institut, aufführe.

wäre es nicht aufgabe des institutes, die ehemaligen vor dieser gefahr zu warnen statt entsprechende anfragen einfach unbeantwortet zu lassen? oder darüber zu orientieren, dass ein unabhängiges gutachten den ausführungen des bildungsdepartementes widerspricht. die verantwortlichen hätten dies schon seit bekanntwerden dieses gesetztes vor einem jahr an die hand nehmen können.

es wäre schön, wenn die board-members sich dieser frage annehmen würden. ich denke es wäre im interesse von ehemalige und derzeitigen absolventen  z.b. mit einer inseratekampagne orientiert zu werden, dass nicht klar ist, ob sie ggf. mit einem strafantrag konfrontiert werden könnten.

hier noch zwei zitate aus mails vom bildungsdepartement.

--- quote
Es ist tatsächlich so, dass das Hochschul- und Innovationsförderungsgesetz es gemäss § 7 Abs. 3 verbietet, akademische Titel wie Lizentiat, Bachelor oder Master zu führen, die nicht von einer anerkannten Hochschule verliehen worden sind

... geht es in der angesprochenen Regelung betr. Titelschutz darum, eine Verwechslung oder gar bewusste Täuschung mit "echten" Hochschultiteln zu verhindern. Insbesondere die Verwnedung der einfachen akademischen Titel "Bachelor" oder "Master", die von Hochschulen verliehen werden, soll geschützt werden.
--- quote


freundlichen gruss
sikander v. bhicknapahari




dieses mail richtet sich an die Stiftungsräte und die Mitglieder des
Advisory Boards der GSBA

- Dr. Max Amstutz, Ehem. Verwaltungratspräsident Finter Bank Zürich
- Norbert Quinkert, Partner Quinkert, Herbold, Fischer - Exec. Search,
ehemals Vorsitender der Geschäftsleitung Motorola
- Dr. Hans Heinrich Coninx, Präsident des Verwaltungsrates Tamedia AG
- Georges Gagnebin, Präsident Private Banking, Bank Julius Bär & Co. AG
- Dr. Peter Hobbins, Mitglied Verwaltungsrat Refocus Group Inc., ehem.
Verwaltungsrat Corange International Ltd., ehem. Mitglied of Executive
Committee, MotoGuzzi Corp.
- Werner Isele MBA GSBA/SUNY, CEO Etavis AG
- Joseph Leimgruber MBA, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rittmeyer AG
- René Lichtsteiner, Managing Director Right Coutts (Schweiz) AG
- Akio Miyabayashi, Management Centre Europe, Faculty Member
- Martin A. Murbach, Chairman of the Board private investment bank limited
- Marc Ott MBA/GSBA, Chairman Executive Management Group AG,
Confidential Business Operations AG
- Peter Otto MBA/GSBA PhD/SUNY, GSBA Professor and Business Consultant
- Max Pfister MBA/GSBA, Regierungsrat Kanton Luzern
- Paul Santner, Vizepräsident Verwaltungsrat New Value AG
- Hans Savonije, COO Rémy Cointreau Paris
- Thomas Stenz, Partner Ernst & Young
- Dr. Heiko Visarius, Business Director Medtronic (Schweiz) AG
- Andreas S. Wetter, CEO ORANGE Communications AG Switzerland
- Dr. Cornel Wietlisbach, Senior Client Advisor UBS Wealth Management
- André Witschi MBA GSBA/SUNY, ehemals Vorsitzender der Geschäftsführung
ACCOR Hotellerie Deutschland GmbH
- Prof. Dr. Ralph Berndt
- Edgar C. Britschgi, CEO Advico Young & Rubicam


die publikation im zusammenhang mit diesem thema erfolgt auf www.mbagsba.ch, sollten sie ergänzungen im zusammenhang mit dem sie
betreffenden teil der publikationen haben, richten sie diese bitte an die absenderadresse.

 

Zurück zur Übersicht Oekreal-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ