29.09.09

ein mail an die Board Members

Liebe Board Members

Die neue Leiter der Stiftung hat nach meinem Besuch in Horgen reagiert. Die Werbung zum Thema Partner mit Chicago GSB und Akkreditierung im Zusammenhang mit swissprivateschools register ist in einem weiteren Bereich der Internet-Werbung vom Netz genommen worden.

Es ist somit klar, dass hier die Board Members über Monate hinweg zugeschaut haben, wie mit falschen Angaben geworben wurde. Werden sich die Board Members hierfür so öffentlich entschuldigen wie bisher mit ihrem Namen damit geworben wurde?

Nachdem die Handelszeitung titelte

"Wird an der GSBA jetzt alles besser?"

wäre wohl der erste Schritt dazu, dass die nach aussen hin anscheinend nicht tätigen Boardmembers eingestehen, dass z.B. in Sachen Partnerschaft nicht sauber geworben wurde und beim Thema Akkreditierung den Studierenden ebenfalls falsche Informationen aufgetischt wurden.

Die Firma Etavis war dafür besorgt, im Zusammenhang mit Hr. Isele nicht mehr erwähnt zu werden. Inzwischen hat nun auch ein anderes Unternehmen mitgeteilt, dass deren zuständige Compliance Stelle die Geschichte abklärt. Als Aktionär jenes Unternehmens freut mich natürlich, dass so die Gefahr eines Reputationsschadens verkleinert wird. Ich denke es wäre wohl gut, wenn ich bei allen Firmen von denen ich Aktien halte und die irgendwo in dieser Werbung erwähnt werden, entsprechende Vorstösse lanciere.

Schön wenn die Board Members für ihre allfälligen Versäumnisse geradestehen und so eine kleine Last von ehemaligen Absolventen abnehmen. Denn wenn von den entsprechenden Boardmembers eingestanden wird, dass etwas nicht sauber zu und her ging lässt sich leichter erklären, weshalb man irgendwann einmal mit Blick auf deren Werbewirkung an das Diplom glaubte. Natürlich riskiert man so auch mit finanziellen Fragen konfrontiert zu werden, aber ein guter Ruf steht sicher über ein paar Franken-Fragen. Im Rahmen des Verkaufs der GSBA sind hierzu sicher Rückstellungen und entsprechende Vertragsklauseln zu Lasten des Verkäufers vorgesehen.

Freundlichen Gruss
Sikander



Dieses Mail richtet sich an die Stiftungsräte und die Mitglieder des Advisory Boards der GSBA

- Dr. Max Amstutz, Ehem. Verwaltungratspräsident Finter Bank Zürich
- Norbert Quinkert, Partner Quinkert, Herbold, Fischer - Exec. Search, ehemals Vorsitender der Geschäftsleitung Motorola
- Dr. Hans Heinrich Coninx, ehem. Präsident des Verwaltungsrates Tamedia AG
- Georges Gagnebin, ehem. Vize-Präsident Private Banking, Bank Julius Bär & Co. AG
- Dr. Peter Hobbins, Mitglied Verwaltungsrat Refocus Group Inc., ehem.Verwaltungsrat Corange International Ltd., ehem. Mitglied of Executive Committee, MotoGuzzi Corp.
- Werner Isele MBA GSBA/SUNY,
- Joseph Leimgruber MBA, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rittmeyer AG
- René Lichtsteiner, Managing Director Right Coutts (Schweiz) AG
- Akio Miyabayashi, Management Centre Europe, Faculty Member
- Martin A. Murbach, Chairman of the Board private investment bank limited
- Marc Ott MBA/GSBA, Chairman Executive Management Group AG, Confidential Business Operations AG
- Peter Otto MBA/GSBA PhD/SUNY, GSBA Professor and Business Consultant
- Max Pfister MBA/GSBA, Regierungsrat Kanton Luzern
- Paul Santner, Vizepräsident Verwaltungsrat New Value AG
- Hans Savonije, World Lottery Association
- Thomas Stenz, Partner Ernst & Young
- Dr. Heiko Visarius, Business Director Medtronic (Schweiz) AG
- Andreas S. Wetter, VR ORANGE Communications AG Switzerland
- Dr. Cornel Wietlisbach, Senior Client Advisor UBS Wealth Management
- André Witschi MBA GSBA/SUNY, Steigenberger Hotels
- Prof. Dr. Ralph Berndt
- Edgar C. Britschgi, CEO Advico Young & Rubicam, Dean GSBA



die publikation im zusammenhang mit diesem thema erfolgt auf www.mbagsba.ch, sollten sie ergänzungen im zusammenhang mit dem sie betreffenden teil der publikationen haben, richten sie diese
bitte an die absenderadresse.

 

 

Zurück zur Übersicht Oekreal-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ