04.11.09

Ein Mail an die Board Members und die IFMA Leitung

Betreff: Veränderung nach 100 Tagen?

Liebe Board Members

100 Tage sind seit dem 27.7. verstrichen. Und wo steht die GSBA heute aus Sicht der Ehemaligen? Haben die Ehemaligen ein Diplom welches von einem seriösen Institut abstammt, oder ist immer noch mit zweifelhafter Werbung zu rechnen?

Das IFMA, jenes Institut für Management Andragogik welches die A, B und C Liga Einteilung publizieren liess, ist immer noch an gleicher Adresse domiziliert wie die GSBA. Und das IFMA ist auch immer noch Teil der Werbung der GSBA. Grund für die damals geltend gemachte A-Liga in der sich die GSBA dann auch in der hauseigenen GSBA-news sonnte:
Akkreditierung, Internationale Programme, Unterricht in mindestens zwei Kontinenten. Wie sieht es heute aus? Fibaa Akkreditierung wurde entzogen, gemäss NZZ ist Dual-Degree endgültig beendet und der WEMBA wird gestoppt. Also nicht einmal mehr eine A Liga nach den Kriterien des damaligen nahestehenden IFMA. Oder haben die Kriterien nun, da man nicht mehr Fibaa akkredtiert ist, gewechselt?

Im Bericht des Tages-Anzeiger vom 12.10.09 hat die GSBA eingestanden, dass die Akkreditierungswerbung mit Swiss Private Schools nicht korrekt sei. Aber dies verhindert nicht, dass auch heute noch auf der Website Dr. Carl Jung einen Kurs mit ebendiesem Hinweis verkauft. Da scheint es Stahlharte-Jünger zu haben, die immer noch das bisherige Geschäftsmodell verbreiten.

Aber auch sonst weht der Wind von früher noch kräftig in den Mauern des GSBA Gebäudes: In der Werbung steht, was andere verneinen. So steht in der NZZ, der "... mit Getöse lancierte World-Executive-MBA .. wird gestoppt". Dies ist nicht gerade glaubwürdig mit Blick auf die aktuelle Werbung. Auf der Website der GSBA wird geworben für ein "Dr. Peter Lorange WEMBA-Stipendium".
Da wirkt es schon fast so, als sei auch unter neuer Führung da und dort noch das alte Gedankengut in den Mauerritzen der alten Trotte vorhanden.

Weshalb ist kein Board Member da welches prüft, ob die eingestandenen Mängel - gegen die die Board Members bisher nach aussen hin nichts auszusetzen hatten - nun wirklich eliminiert worden sind? Fast könnte man glauben, die Board Members sind mit der passiven Haltung Teil der bisherigen Geschäftspraktiken.
Man hätte nach den ersten Verlautbarungen der neuen Führung hoffen können, dass in den ersten 100 Tagen auch die Tage der stummen Board Members zu Ende gehen. Aber siehe da, sie werden immer noch toleriert.
Ist es die schützende Hand des Board Members und heutigen Deans Britschgi, die seine früheren Mit-Board-Members vor der Eliminierung schützt? Als Board-Member mit Dean Stähli weiss er wohl am besten, weshalb die früheren Geschäftspraktiken von oberster Warte aus toleriert wurden und als aktueller Dean wird er wissen, weshalb er weiterhin mit Swiss Private Schools werben lässt und sich so vielleicht sogar in der A-Liga wähnt?

Nach dem NZZ Beitrag und einem Blick in die aktuelle Werbung werde ich mich kaum trauen, als potentieller oder bestehender Angestellter die vier Buchstaben in der Hoffnung auf einen Karrieresprung zu nennen. Denn nun ist auch der Ruf der neuen Leitung nicht mehr makellos. Was unternehmen die Board Members zur Aufpolierung? Reicht da ein Namenswechsel?

Freundlichen Gruss
Sikander



Dieses Mail richtet sich an die Stiftungsräte und die Mitglieder des
Advisory Boards der GSBA

- Dr. Max Amstutz, Ehem. Verwaltungratspräsident Finter Bank Zürich
- Norbert Quinkert, Partner Quinkert, Herbold, Fischer - Exec. Search, ehemals Vorsitender der Geschäftsleitung Motorola
- Dr. Hans Heinrich Coninx, ehem. Präsident des Verwaltungsrates Tamedia  AG
- Georges Gagnebin, ehem. Vize-Präsident Private Banking, Bank Julius Bär & Co. AG
- Dr. Peter Hobbins, Mitglied Verwaltungsrat Refocus Group Inc., ehem. Verwaltungsrat Corange International Ltd., ehem. Mitglied of Executive Committee, MotoGuzzi Corp.
- Werner Isele MBA GSBA/SUNY,
- Joseph Leimgruber MBA, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rittmeyer AG
- René Lichtsteiner, Managing Director Right Coutts (Schweiz) AG
- Akio Miyabayashi, Management Centre Europe, Faculty Member
- Martin A. Murbach, Chairman of the Board private investment bank limited
- Marc Ott MBA/GSBA, Chairman Executive Management Group AG, Confidential Business Operations AG
- Peter Otto MBA/GSBA PhD/SUNY, GSBA Professor and Business Consultant
- Max Pfister MBA/GSBA, Regierungsrat Kanton Luzern
- Paul Santner, Vizepräsident Verwaltungsrat New Value AG
- Hans Savonije, World Lottery Association
- Thomas Stenz, Partner Ernst & Young
- Dr. Heiko Visarius, Business Director Medtronic (Schweiz) AG
- Andreas S. Wetter, VR ORANGE Communications AG Switzerland
- Dr. Cornel Wietlisbach, Senior Client Advisor UBS Wealth Management
- André Witschi MBA GSBA/SUNY, Steigenberger Hotels
- Prof. Dr. Ralph Berndt
- Edgar C. Britschgi, CEO Advico Young & Rubicam, Dean GSBA
- Thomas Rommerskirchen, Medienfachverlag
- Wolfgang Giehl, Deutsche Post AG
- und das IFMA Präsidium und Dr. Krulis Randa

die publikation im zusammenhang mit diesem thema erfolgt auf www.mbagsba.ch, sollten sie ergänzungen im zusammenhang mit dem sie betreffenden teil der publikationen haben, richten sie diese bitte an die absenderadresse.

 

 

Zurück zur Übersicht Oekreal-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ