13.11.09

Ein Mail an die Board Members und Albert Stähli

Betreff: Reputationsproblem

Liebe Board Members

Wir wissen ja alle, dass die Kommunikation aus eurem Hause nicht immer ideal und sogar falsch ist oder war.

Frau Lucia Peters hat ein Mail verbreitet, in dem mit voller Namensnennung mitgeteilt wurde, dass der im Blick genannte Cornel W. von all euren Listen gestrichen wurde. Das ist eigentlich eine Vorverurteilung, wo doch sonst die Unschuldsvermutung gelten sollte. Als ich euch am 11.11. über ein bevorstehendes Problem avisierte war ich so nett, den Herrn nicht gleich zu verurteilen.

Aber das hat ja allenfalls nur mit Anstand zu tun, Lucia Peters wäre jedoch sicher in Sachen Klarstellungen gefragt: Vor lauter Board hat der Blick im ersten Beitrag aus dem Advisory Board Member einen Stiftungsrat gemacht. Das scheint im zweiten Beitrag etwas besser geraten zu sein. Tages-Anzeiger hält das Advisory Board Member für ein Mitglied im Führungsgremium.

Vielleicht müsste man mal klar kommunizieren, was denn die GSBA überhaupt ist. Das würde vielleicht als Nebeneffekt den Wert eines Diploms klären helfen.

Gemäss Blick handelt es sich um eine Zürcher Business Schule, 20 Minuten schreibt von einer Zürcher Wirtschaftsakademie. In der NZZ war aus Sicht von Peter Lorange von einer in der Schweiz nicht anerkannte Hochschule die Rede. Für Albert Stähli war es A-Liga. Jetzt wo man Presseanfragen hat, könnte man das doch auch für eine diesbezügliche Klärung nutzen.
Vielleicht könnte ja Board Member H.H. Coninx in der tamedia für Klärung sorgen. Und ergänzend könnte das ehemalige Board Member Albert Stähli erklären, weshalb Cornel W. bei ihm angestellt war und weshalb er ihn in ein Board berief.

So könnten vielleicht mehrere daran arbeiten, Infos korrekt zu übermitteln. Denn beim Thema fehlerhafte Infos korrigieren, scheint Frau Peters offensichtlich überfordert.
Sie hat zwar inzwischen geändert, dass Hr. Joseph Leimgruber nicht mehr bei Rittmeyer AG ist (nimmt mich wunder, ob Rittmeyer freude daran hat, ihren Firmennamen weiterhin und generell in der GSBA vorzufinden), aber andere Fehler in jener Liste bleiben weiterhin bestehen.

Ein Thema für die Quali-Sicherung. Welches Mitglied des Advisory Board könnte da mal beratend Albert Stähli, dem Co-Präsidenten der Qualitäts-Kommission des VSP, zur Seite stehen.

Freundlichen Gruss
Sikander



Dieses Mail richtet sich an die Stiftungsräte und die (allenfalls ehemalige) Mitglieder des Advisory Boards der GSBA

- Dr. Max Amstutz, Ehem. Verwaltungratspräsident Finter Bank Zürich
- Norbert Quinkert, Partner Quinkert, Herbold, Fischer - Exec. Search,
ehemals Vorsitender der Geschäftsleitung Motorola
- Dr. Hans Heinrich Coninx, ehem. Präsident des Verwaltungsrates Tamedia AG
- Georges Gagnebin, ehem. Vize-Präsident Private Banking, Bank Julius
Bär & Co. AG
- Dr. Peter Hobbins, Mitglied Verwaltungsrat Refocus Group Inc., ehem.
Verwaltungsrat Corange International Ltd., ehem. Mitglied of Executive
Committee, MotoGuzzi Corp.
- Werner Isele MBA GSBA/SUNY,
- Joseph Leimgruber MBA, ehem. Vorsitzender der Geschäftsleitung Rittmeyer AG
- René Lichtsteiner, Managing Director Right Coutts (Schweiz) AG
- Akio Miyabayashi, Management Centre Europe, Faculty Member
- Martin A. Murbach, Chairman of the Board private investment bank limited
- Marc Ott MBA/GSBA, Chairman Executive Management Group AG,
Confidential Business Operations AG
- Peter Otto MBA/GSBA PhD/SUNY, GSBA Professor and Business Consultant
- Max Pfister MBA/GSBA, Regierungsrat Kanton Luzern
- Paul Santner, Vizepräsident Verwaltungsrat New Value AG
- Hans Savonije, Royal Unibrew
- Thomas Stenz, Partner Ernst & Young
- Dr. Heiko Visarius, Business Director Medtronic (Schweiz) AG
- Andreas S. Wetter, VR ORANGE Communications AG Switzerland
- Dr. Cornel Wietlisbach, Senior Client Advisor UBS Wealth Management
- André Witschi MBA GSBA/SUNY, Steigenberger Hotels
- Prof. Dr. Ralph Berndt
- Edgar C. Britschgi, CEO Advico Young & Rubicam, Dean GSBA
- Thomas Rommerskirchen, Medienfachverlag
- Wolfgang Giehl, Deutsche Post AG
- Albert Stähli


die publikation im zusammenhang mit diesem thema erfolgt auf
www.mbagsba.ch, sollten sie ergänzungen im zusammenhang mit dem sie
betreffenden teil der publikationen haben, richten sie diese bitte an
die absenderadresse.



 

 

Zurück zur Übersicht Oekreal-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ