13.08.10

Ein Mail an die Ex- und/oder Ist-Board Members

Betreff: Ein Thema für Prince Charles

Liebe Ex- und Ist-Board Members,

Einige werden sich sicher daran erinnern: unsere alma mater warb früher einmal damit, sie sei von der University of Wales akkreditiert. Die University of Wales sprach aber nur von einer Validierung und wurde sehr still bei weiteren Nachfragen darüber, ob eine Validierung denn wirklich sorgfältig erfolge. Da auch Prince Charles in der Werbung genannt wurde, nahm sich 2008 sogar sein Büro der Sache an.

Zur Zeit sieht es ganz so aus, als käme ich wieder in den Genuss eines Schreibens aus dem Clarence House, London.
Seit einiger Zeit ist bei Wales keine GSBA, sondern ein Lorange Institute of Business als in Horgen validierte Schule gelistet. Auf Rückfrage teilte Wales mit, GSBA habe den Namen geändert und heisse nun Lorange Institute of Business. Als Wales erfuhr, dass dies nicht stimmt und bis heute eine GSBA Graduate School of Business Administration im Handelsregister steht, wurde es mailmässig sehr still in Wales. Wieder steht die Frage im Raum, wie sorgfältig eine Validierung von Wales vorgenommen und/oder überwacht werde.

Die aktuell in Wales verwendete Dokumentation zu den unter Lorange Institute of Business / University of Wales beworbenen MBA und MSc Abschlüssen weist einige Merkmale auf, die an vergangene Geschichten erinnern:
Zum Beispiel wird in der aktuellen Dokumentation die GSBA ohne weiteren Kommentar gleichwertig mit der IMD und der Universität St. Gallen aufgeführt. Das widerspricht der verdeckten Publireportage im M+K 7/2006. Damals wurde die GSBA als A-Liga bezeichnet, gemäss dem der GSBA / Lorange Institut nahestehenden Institut für Management Andragogik somit weit vor der nicht so hoch zu klassierenden B-Ligistin Universität St. Gallen, aber Papier ist geduldig. Freut sich die IMD als frühere Arbeitgeberin von unserem heutigen Präsidenten, dass ihr Namenszug so nahe bei GSBA steht? Und weshalb wurde so viel Aufwand betrieben einen neuen Namen in die Welt zu setzen und zum Beispiel bei Fragen aus der Vergangenheit zum Thema Partnerschaft als nicht so gutes Kapitel zu bezeichnen? Im aktuellen Kurspapier zu den offerierten MBA MSc Kursen wird auf fünf Partner aus der ganzen Welt verwiesen.
Seltsam mutet auch an, dass im Zusammenhang mit der Masterthesis von einer Dissertation die Rede ist. Nach schweizerischem Verständnis entspricht z.B. ein früherer lic.iur. heute einem Master, und der könnte später mit einer Dissertation zum Doktor promovieren. Schreiben die MBA und MSc-Absolventen unserer alma mater wirklich eine Dissertation. Da man ja auch ohne Habilitation als Prof. GSBA Walter Fumagalli im Fernsehen ein Thema wurde, wäre vielleicht auch hier eine Klärung notwendig.
Fragen über Fragen mit denen wir als Ehemalige vielleicht konfrontiert werden könnten.

"The old management to deal with" oder klar im Bereich des aktuellen Managements und kein Thema von Ex- oder Ist-Board Members?

Für eine kurze Erläuterung jetzt schon ein Danke.
Freundliche Grüsse
Sikander



Dieses Mail richtet sich an die Stiftungsräte und die (allenfalls ehemalige) Mitglieder des Advisory Boards der GSBA gemäss dieser Aufstellung:

die publikation im zusammenhang mit diesem thema erfolgt auf www.mbagsba.ch, sollten sie ergänzungen im zusammenhang mit einem sie betreffenden teil der publikationen haben, richten sie diese bitte an die absenderadresse.

 

Zurück zur Übersicht Oekreal - GSBA -Lorange Institute-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ