01.10.10

Ein Mail an GAA Chef Duri Campell und Vize-GAA-Chefin Frau Gabriella Skala

Betreff: Neues Diplom Formular

guten tag miteinander

hier im anhang die korrespondenz mit beat herren in sachen neues diplom.
habt ihr in eurer alumni die hier angesprochenen probleme schon mal behandelt, also z.b. in deutschland oder dem kanton aargau nachgefragt, wie es denn aussieht wenn man nun anstelle eines oekreal / gsba wer auch immer diplom, mit einem papier vom lorange institut of business aufkreuzt.

grüsse
sikander


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Re: WG: Neues Diplomformular
Datum: Fri, 01 Oct 2010 14:27:29 +0200
Von: Sikander <email@mbagsba.ch>
An: Herren Beat <b.herren@lorange.org>


 Guten Tag Hr. Herren

Am 29.09.2010 06:23, schrieb Herren Beat:
> Lieber Herr Sikander von Bhicknapahari
>
> Wir danken Ihnen für Ihre wohlgemeinten Hinweise. Der von Ihnen ins Feld geführte Gesetzestext regelt die Bezeichnung von Bildungsanbieter und die Titelverleihung der Bildungsanbieter sowie die Führung von Titeln im Kanton Aargau.
>
> Weder die Oekreal noch die GSBA Zürich noch die Lorange Institute of Business haben jemals behauptet, sie seien eine Hochschule oder Universität; wir sind eine privatwirtschaftliche Business School mit Sitz im Kanton Zürich, welche mit Universitäten partnerschaftlich zusammenarbeitet. Wir bestätigen Ihnen auch gerne, dass wir als privatwirtschaftliche Business School  staatlichen Einrichtungen jährlich unsere Absolventen melden müssen, darunter auch die Absolventen der BBA- und MBA-Programme. Die Lorange Institute of Business bietet heute anstelle vom Exekutive BBA-Programm ein Lorange Certificate Programm an, was unserer Meinung nach bedarfsgerechter strukturiert ist wie das frühere Exekutive Bachelor Programm.
Der PR-Mensch von GSBA-Oekreal schrieb einmal:
"An dieser 1968 gegründeten und als Stiftung organisierten privaten 
Universität"

Ist das einfach so in seinen Text gewandert? Oder hat diese 
Universitäts-Formulierung damit zu tun, dass das PR- und 
Journalismus-Büro Geld aus dem GSBA Konzern erhielt und deshalb deren 
Denkhaltung in der Welt verbreitete?

Etwas wurde anlässlich meiner Rückfrage wegen der Verwendung des 
Ausdruckes Universität auch gleich geklärt:
Der PR-Mensch ist nicht derjenige, der den Namen von Halfter im M+K 
Beitrag möglicherweise als Pseudonym verwendet hat. Er teilte mir mit, 
dass er wohl nur das Papier durchgesehen habe und deshalb sei meine 
Anfrage (siehe http://www.mbagsba.ch/pr_presse/korr_mk_001.htm) bei M+K 
an ihn weitergeleitet worden.

Die Frage, wer denn wirklich die Zeilen über IFMA etc. schrieb, bleibt 
also weiterhin offen. Seit ein paar Monaten zeichnet Peter Lorange für 
die Stiftung Forschungsinstitut für Management-Andragogik 
verantwortlich. Sicher liegt es auch in seinem Interesse festzustellen, 
wer denn jene Zeilen verfasst haben könnte.

> Als Jurist und Experte für Rechnungslegung wird es sicher auch Ihnen nicht entgangen sein, dass die Bachelor- und Master-Regelung in Europa erst mit der Einführung der Bologna-Reform (1999) Einzug gehalten haben. Sie, verehrter Herr Sikander Syed Mohammed Willhelm von Bhicknapahari, haben in den 80er Jahren an der Oekreal ein Executive BBA-Studienprogramm absolviert. Angenommen, die Lorange Institute of Business würde heute Ihr über 30-jähriges Executive BBA-Diplom der Oekreal konvertieren, aufgrund dessen, da das BBA-Diplom der Oekreal für Sie als Jurist und Experte für Rechnungslegung  existenzsichernd ist,  wird sie sicher bestätigen können, dass Sie 1986 an der Vorgängerinstitution der Lorange Institute of Business ein Executive BBA-Studienprogramm erfolgreich absolviert haben.
Anzahl Jahre rechnen ist anscheinend nicht nur bei der Suche nach 
Jubiläumsgründen ein Problem in meiner Alma mater. Die 1985 gegründete 
GSBA war für Werbezwecke schon 40 Jahre alt, deshalb ist es nicht weiter 
verwunderlich, wenn mein Diplom nun auch schon 30 Jahre alt sein soll.

Würde mein Diplom die von der Oekreal AG (heute Lorange Institute of 
Business AG) in Aussicht gestellte Qualität in Sachen North Texas 
aufweisen, wäre das das Titeltragen in Aargau kein Thema. Das Papier 
würde dann wohl den Ansprüchen genügen, und ich könnte es ohne Risiko 
einer strafrechtlichen Verfolgung wohl auch im Kanton Aargau verwenden. 
Aber eben, es fehlt noch eine kleine Ergänzung auf dem Papier, damit es 
den Versprechungen bei der Vertragsunterzeichnung entspricht. Wenn ich 
unseren Mailverkehr anschaue, würde die Bestätigung auch fehlen, wenn 
das Papier statt Oekreal und GSBA mit dem aktuellen Firmennamen Lorange 
Institute of Business gezeichnet würde. Und wenn ich mit dem Lorange 
Institute of Business Papier dann in Texas nachfragen würde, ob sie noch 
ergänzend eine NTSU Bestätigung drauf tun würden, dann erhalte ich wohl 
als Antwort wieder die Mitteilung, sie hätten - zumindest zum Zeitpunkt 
als ich den Vertrag mit der Schule unterzeichnete - sicher keine solche 
Vereinbarung gehabt.

> Der von Ihnen vermittelte Eindruck, dass ein Teilnehmer einer staatlich anerkannten Institution grundsätzlich vorbehaltlos in ein Studium an einer staatlichen Universität eintreten darf, ist irreführend.
Ich vermittle nicht diesen Eindruck, ich zitiere lediglich was andere 
schreiben und frage, ob ich mit dem neuen Papier aus ihrem Hause das in 
jenem Spiegel-Beitrag erwähnte Problem hätte.
> Die von der Lorange Institute of Business und ihrer Vorgängerinstitutionen angebotenen Studienprogramme sind berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme und haben auch niemals den Anspruch erhoben, sie seien ausgelegt für ein weiterführendes Hochschulstudium an einer staatlichen Universität. Die Lorange Institute of Business bietet, in Zusammenarbeit mit Universitäten und Professoren führender Institutionen der Welt und ausgewiesenen Dozenten, Executive  Dual Degree Weiterbildungsprogramme an.
>
> Die Titelführung in Deutschland ist bei uns seit 1997 sichergestellt durch das Dual Degree Executive Master Programm, welches zusammen mit den ausländischen Partneruniversitäten angeboten wird. Grundsätzlich ist zur Titelführung in Deutschland anzumerken, dass das Wissenschaftsministerium empfiehlt, aber nicht verbietet, einen rechtmässig erworbenen Titel zu tragen.
>
Ja, sicher könnte ich in Deutschland mit North Texas auf dem Papier 
unterwegs sein und hätte nichts zu befürchten, aber da dies bis heute 
fehlt, stehen zwar viele Namen (z.B. auch GSBA) auf dem Papier aus dem 
Hause Oekreal (heute Lorange Institute of Business), aber der im 
Prospekt versprochene eben nicht.

Am 27. August 1998 schrieb das Ministerium für Wissenschaft, Forschung 
und Kunst Baden-Wurttemberg: "die Führung der von der GSBA in Zürich 
verliehenen Bezeichnung MBA kann in Deutschland nach wie vor nicht 
genehmigt werden und ist unzulässig."
Ob dies auch für BBA gilt? Ich denke ich frage mal an, ob ein Papier von 
Lorange Institute of Business mit einem BBA Ausweis zulässig ist. Wenn 
Sie mir ein Musterexemplar zustellen, könnte ich dieses gleich meiner 
Anfrage beilegen, sonst muss ich das halt aufgrund der Korrespondenz aus 
dem Hause in Horgen beschreiben. In der www.anabin.de Datenbank ist 
unter L kein Lorange Institute aufgeführt, unter O keine Oekreal und 
unter G ist die GSBA als "nichtanerkannte Institution" gelistet. Aber 
vielleicht greift ja das Ministerium auf eine andere Datenbank zu.

Freundlichen Gruss
Sikander


> Mit freundlichen Grüssen
>
> Beat Herren
>
> Lorange Institute of Business Zurich - GSBA Zurich
> Hirsackerstrasse 46, CH-8810 Horgen/Zurich
> Tel.: +41 (0)44 728 99 99 - Tel: 0041 (0)44 728 99 82 (Direkt) - Fax: +41 (0)44 728 99 98 - Mail b.herren@lorange.org - Web www.lorange.org
> Unsere Bankverbindung lautet: ZKB, 8010 Zurich - SWIFT: ZKBKCHZZ80A - IBAN: CH49 0070 0110 0023 6003 0 - Lorange Institute of Business, 8810 Horgen/Zurich
>
>
> This e-mail (including any attachments) may contain information that is private, confidential, or protected. If you received this e-mail
> in error, please delete it from your system without copying it and notify sender by reply e-mail, so that our records can be corrected.
> ______________________________________________________________________________________________________________________________
>
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: Sikander [mailto:email@mbagsba.ch]
> Gesendet: Donnerstag, 23. September 2010 15:11
> An: Herren Beat
> Betreff: Re: WG: Neues Diplomformular
>
>    Guten Tag Hr. Herren
>
> Wenn ich das Mail von heute morgen richtig lesen heisst das mit anderen Worten, die Firma Lorange Institute of Business AG (früher Oekreal AG) bestätigt, man habe einen BBA, aber die früheren Versprechungen der Oekreal AG (heute Lorange Institute of Business AG), wonach ein Auslandsbezug mit entsprechender Anerkennung bestehe, werden nicht bestätigt. Und dies, obwohl Lorange Institute ob Business AG genau die gleiche Firma ist bzw. geblieben ist.
>
> Dürfte mit dem von Lorange Institute of Business AG ausgestellten Papier dann z.B. im Kanton Aargau geworben werden? Dürften in der Werbung oder auf der Visitenkarte einfach neben lic.iur. und Experte in Rechnungslegung&Controlling noch die drei Buchstaben BBA oder die Bezeichnung Bachelor of Business Administration ergänzen? Oder wäre das dann ein  Fall, in dem man ein Strafverfahren mit Busse am Hals hat, weil ein solcher Titel nicht getragen werden darf und dies gemäss nachfolgendem Gesetzesartikel strafbar ist.
>
> Und wie verhält es sich mit dem Titeltragen im Ausland, Sie kennen ja die verschiedenen Publikationen die sich damit beschäftigten. So steht z.B. im Spiegel-Artikel der hier http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,357402,00.html
> abgerufen werden kann:
>
> ""Die GSBA Zürich ist keine staatlich anerkannte Hochschule in der Schweiz. Die dort erworbenen Bachelor- und Masterabschlüsse sind daher auch nicht führungsfähig in Deutschland oder gar qualifizierend für weiterführende Hochschulstudien. Der BBA der GSBA ermöglicht ebenso wenig den Zugang zu einem MBA-Studium an einer anerkannten deutschen Hochschule." sowie  "Das Wissenschaftsministerium empfiehlt deshalb nicht, einen von dieser Einrichtung verliehenen Hochschulgrad zu führen.
> Zu Ihrem Schutz weisen wir darauf hin, dass ein widerrechtliches Führen akademischer Grade, Titel oder Würden nach §132a StGB strafbar ist."
>
> Gemäss der Partnerin in Wales, ist Lorange Institute of Business auch Nachfolgerin der GSBA. Wenn ich nun ein Lorange Institute of Business Papier als Ersatz für ein Oekreal / GSBA / Boston und noch nicht drauf Texas und AACSB erhalte, habe ich dann mit Bezug auf die Ausführungen in jenem Spiegel Artikel ein Problem?
>
> Freundlichen Gruss
> Sikander

 

Zurück zur Übersicht Oekreal - GSBA -Lorange Institute-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ