17.12.10

Ein Mail an das GSBA / Lorange Institute of Business Zurich Board bzw. Council

Betreff: Keine Gleichberechtigung?

Guten Morgen liebe Advisory-Board Members bzw. neu Advisory Councils genannte

Im Zusammenhang mit der Namensänderung von GSBA zu Lorange Institute of Business Zürich Foundation wurde auch der Geschäftszweck geändert.

Aber wer nur stand hier beratend als Advisory zur Seite?

Es wird nun ausdrücklich festgehalten, dass auf das äussere Erscheinungsbild geachtet wird bei

"... Kleidung von Dozenten und Personal..."

Wird unsere alma mater nur noch von Männern bevölkert? Sind die Dozentinnen nicht erwähnenswert. Oder wird nur bei Männern das äussere Erscheinungsbild beachtet. Aber aber, Alice Schwarzer hätte sicher keine Freude an was da im Handelsregister steht, kein fortschrittliches Ruhmesblatt mit dem sich Ehemalige schmücken können.

Bleibt zu hoffen, dass diese Bekleidungsvorschriften wirklich durchgesetzt werden. Denn in Sachen Einhaltung von Vorschriften glänzt unser Institut zur Zeit nicht gerade in einer Vorbildfunktion. Ein Institute of Business müsste doch wissen, welche Anzahl Stiftungsräte es aufweisen sollte.
In der unserer alma mater nahestehenden Stiftung Forschungsinstitut für Management-Andragogik (ja, die IFMA mit dem Ranking welches im M+K publiziert wurde) sollten gemäss Statuten vorhanden sein:

"Stiftungsrat von 3 - 20 Mitgliedern und Kontrollstelle."

Eingetragen ist keine Kontrollstelle und als einziger Stiftungsrat wird aufgeführt: Lorange, Peter, norwegischer Staatsangehöriger, in Küssnacht SZ, Mitglied des Stiftungsrates, Einzelunterschrift.
Ist der inzwischen gelöschte Name Albert Stähli Grund dafür, dass niemand mehr dort rein wollte, denn der denkwürdige Beitrag in M+K ist natürlich eine grosse Leistung die es erst mal zu toppen gilt.

Auch bei der ehemaligen GSBA Graduate School of Business Administration Oekreal Foundation, nun Lorange Institute of Business Zürich Foundation, ist eine Mindestanzahl von vier Stiftungsräten vorgegeben. Ein Blick in Handelsregister beweist mir, dass ich bis drei zählen kann.

Sucht unsere alma mater noch einen Dozenten für ein Fach "Formelles und Handelsregister", bei dem Mitarbeiter des Instituts in der vordersten Reihe sitzen könnten?
Nur, wie muss dieser Dozent daherkommen, wie definiert sich eine  "... äussere Erscheinungsform ... von Dozenten ..." die "... dem exklusiven Niveau der Ausbildung entsprechen" soll?

Krawatte geht kaum als Kriterium, ist nicht mehr so in (zumindest wenn man die Stil-Empfehlung der NZZ am Sonntag liest). Dies wäre somit eher zum fantasielosen Kleidungsstil zu zählen, fantasielos ist kaum exklusiv. Eine Krawattenpflicht würde zudem z.B. Serio Marchionne als Dozenten ausschliessen.

Hätte Sid Vicious selig in einem Marketing-Seminar Zutritt, um über die Bewirtschaftung von Nischen am Beispiel der Sex Pistols zu dozieren? Müsste eigentlich, also wäre Punkig angezogen kein Ausschluss-Kriterium.

Die Haarlänge als Ausschlussgrund fällt wohl auch dahin, weder Toni Vescoli noch John Armleder könnten sonst über erfolgreiche Karrieren im Kulturbereich ein Referat halten.

Das Gewicht wäre ein gutes Kriterium: mens sana in corpore sano. Der Body-Mass-Index als Killerkriterium! Im Prinzip ja, allerdings... im Kassensturz Beitrag vom Januar 2005 sieht man einen, von der heute Lorange Institut of Business Zürich Foundation genannten Institution zum Professor ernannten Dozenten... die BMI Limite dürfte nicht zu tief gelegt werden.
(Das Video ist auf World News zu finden http://wn.com/kassensturz oder auf http://www.youtube.com/watch?v=OX3csGz2CfM - ab Minute 5:21)

In Asien oder Afrika genähte Hemden oder Anzüge? Geht nicht, es könnten Kinderhände oder Lohndrücker an der Produktion beteiligt sein.

Sicher gibt es auch noch Kriterien, die schwer mit der Bundesverfassung in Einklang zu bringen sind.

Nur Rahmengenähte Herrenschuhe statt Sneakers? Geht nicht, aus gesundheitlichen Gründen (z.B. Hallux) trägt auch ein bekannter Exponent der Modebranche, der bestens über den Russische Absatzmärkte dozieren könnte, die weichere Sohle.

Tattoo oder Piercings? Darf kaum Kriterium sein, man denke an nur an Appenzeller Brauchtum oder eine Zunft.

Die Umsetzung von Dozentenkleidung und Niveau wird spannend, die zukünftigen Pressefotos werdens zeigen. Die Begründung der Dozierenden, weshalb ihre Kleidung einem exklusiven Niveau entspricht, werden sicher mindestens so spannend wie die NZZ am Sonntag Spalte. Ich werde eine entsprechende Umfrage organisieren. Wir bleiben dran.

Welches Member nimmt sich dem Advisory in Sachen Handelsregister an, bis ein Dozent mit entsprechendem Kleidungsniveau gefunden ist?
Vor einigen Jahren musste die Stiftungsaufsicht ja bereits einmal tätig werden, das macht sich nicht so gut. Wäre schön, wenn wir Ehemaligen nicht wieder eine solche Zeile in den Medien präsentiert erhielten.

Auf der neuen Website sind die Advisory Councils nicht mehr aufgeführt. Bitte informiert die nicht bei mir aufgeführten, dass sie sich mit einem Klick auf die Chronologie auf mbagsba.ch orientieren können, bis ihre Adresse in meiner Versandliste drin ist.

Danke und schönen Tag.

Sikander



Dieses Mail richtet sich an die Stiftungsräte und die Mitglieder des Advisory Boards bzw. Advisory Council der GSBA / Lorange gemäss dieser Aufstellung: http://mbagsba.ch/oekreal/alumni_001.htm#boardmembers

die publikation im zusammenhang mit diesem thema erfolgt auf www.mbagsba.ch, sollten sie ergänzungen im zusammenhang mit einem sie betreffenden teil der publikationen haben, richten sie diese bitte an die absenderadresse.

 

Zurück zur Übersicht Oekreal - GSBA -Lorange Institute-Alumni-Korrespondenz

VR Korrespondenz
Oekreal KORRESPONDENZ