M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema 
PR und Presse

                  
Gourmet

Ein Magazin der Gastrobranche.

                
M+K

Schreibt über Weiterbildung und leitet ungefragt Mails weiter?

              
Der Organisator

1000 Abos an eine einzelne Abnehmerin verkauft.

             
Chefredaktor gesucht

Freie Schreibe versus Angst vor Mandatsentzug.

 

BILANZ Ranking Hotels Korrespondenz mit M+K Korrespondenz Organisator  

 

Kurz bevor der Samichlaus kommt, fast zwei Monate nach der Anfrage an den Chefredaktor, eine Antwort vom Verlagsleiter der Zeitschrift ORGANISATOR an den das Zertifikat Q-Publikation vergebenden Verband Schweizer Presse.

-------------

datum: 05.12.2006 22:18

1. Frage betreffend Honorar an Autoren:
Die Artikel, die für den Leser einen erkennbaren Nutzen bringen, werden dem Autor gemäss Vereinbarung mit GSBA honoriert.

2. Frage betreffend Vereinbarung GSBA/ORGANISATOR:
Es besteht mit der GSBA eine Vereinbarung über gegenseitige Leistungen, die für beide Seiten einen Nutzen bringen.

Gerne stehe ich Ihnen für Fragen weiterhin zur Verfügung. Freundliche Grüsse Patric Preite Verlagsleiter


---------------

Stand 19. November 2006: Noch keine Antwort auf dieses Mail an Chefredaktor Roland Lambert.

---------------
datum: 13.11.2006 11:17

guten tag herr lambert

auf mein mail vom 15.10.06 habe ich noch keine reaktion ihrerseits erhalten, ich gehe deshalb vorerst davon aus, dass meine ausführungen den tatsachen entsprechen.

mit bezug auf das auf ihrer site abrufbare dokument

http://organisator.com/media/gsba/2005-2006_BilanzRanking.pdf

stellt sich bei mir die frage, ob dieses dokument ihnen von ihrem 1000 abo-kunden zur verfügung gestellt wurde oder ob dieses dokument von ihrem verlag in dieser form aufbereitet wurde. ein blick auf das original zeigt nämlich eine andere darstellung.

ist es ihrer ansicht nach publizistisch korrekt, mit einem titel der BILANZ auf einem dokument zu werben, welches im original ganz anders daherkommt? hat die bilanz hierzu ihr ok gegeben?

danke für eine info und freundlichen gruss

sikander v. bhicknapahari


--------
datum: 27.10.2006 16:17
an: loeffler@m-k.ch

guten abend

sie sind ja mitglied der kommission Q-zertifizierung. ähnlich dem IFMA beitrag in marketing+kommunikation ist mir auch noch in einem weiteren Q-magazin etwas aufgefallen das rein zufällig auch mit der graduate school zusammenhängt.
ist das was ich hier vermute Q-konform?

http://www.mbagsba.ch/pr_presse/organisator_001.htm

freundlichen gruss
sikander v. bhicknapahari

-------

datum: 15.10.2006 11:08
an: redaktion@organisator.ch

guten tag herr lambert

ich schreibe zur zeit an einem beitrag über das problem pr und journalismus. bereits 2003, anlässlich der herzbergtagung, war dieses heikle thema grund für diskussionen.

in ihren medienunterlagen steht, es bestünden "GSBA, verkaufte Abonnemente 1000 Ex.". ich nehme an, es handelt sich dabei um ein schulungsinstitut in horgen und/oder zürich. denn seit die graduate school of business administration dem ORGANISATOR anscheinend 1000 abos bezahlt, häufen sich beiträge, die sich mit dieser grossabonnentin befassen. verfasser ist jeweils albert stähli, der rektor der graduate school. beim artikel wird jedoch nicht erwähnt, dass es sich hier um eine art publireportage, wie sie ganz normal bei euch gebucht werden könnte, handelt.
da die 1000 abos nicht zur WEMF auflage zählen muss angenommen werden, dass hier ein sonderpreis und/oder ein gegengeschäft abo gegen seiten im heft - zur zeit aktuell auch ein stipendium das der ORGANISATOR für ein studium bei der abonenntin vergibt - oder ähnlich vereinbart wurde. besteht in ihrem hause keine chinese wall die eine beeinflussung der redaktion verhindert, falls wegen finanzieller arrangements der verlagsleitung druck auf den redaktionellen teil des heftes gemacht wird?

deshalb zwei fragen deren antwort ich natürlich auch in meine publikation einfliessen lassen werde:
- erhielt der autor der zeilen ein übliches honorar wie es auch an freie journalisten bezahlt wird, oder werden diese zeilen zu einem reduzierten tarif oder gar gratis angeliefert?
- besteht eine schriftliche oder stillschweigende vereinbarung, wonach die graduate school of business administration oder andere ihr nahestehende firmen und stiftungen, wegen der 1000 abos eine bestimmte anzahl redaktioneller seiten, die nicht speziell als publireportage gekennzeichnet werden, beanspruchen kann oder in anderer form, z.b. auf dem web, auf werbewirkung via ORGANISATOR zählen darf?

danke für eine info und freundliche grüsse
sikander v. bhicknapahari