ABSOLUT

  

SATIRISCH

  

  

M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum Thema 
Ranking

                  
FIBA / FIBAA

Wieviele Varianten sind möglich?

                
AACSB

USA als Verkaufsargument

              
F A Z Ranking

Aus dem Verlag der FAZ heisst nicht von der FAZ erstellt.

             
Varia

Ein paar etceteras.


Akkreditierung durch University of Wales?


FIBAA und SBS
Reaktion bei der
Swiss Business School


Laufende Korrespondenz


BILANZ Ranking
Ein separates Kapitel.


Financial Times Ranking
Eine Geschichte für sich.

Als ich mich vor einigen Jahren für einen BBA Abschluss einschrieb stand im Prospekt, der Abschluss sei AACSB akkreditiert. Das Papier das ich schlussendlich erhielt, war es nicht. Entweder weil die Akkreditierung in dieser Form gar nicht möglich war oder weil inzwischen die Partneruniversität gewechselt hatte, die Meinungen dazu gehen auseinander und spielen hier keine Rolle.

Mich interessiert jedoch deshalb z.B. die Frage, was ist die Bezeichnung AACSB wert? Diese fünf Buchstaben kommen in der Weiterbildungswelt immer wieder vor, also habe ich mich durchs Internet geklickt. Der Einfachheit halber vergleiche ich hier nur die Geschichte aus Sicht von einigen Schweizer Instituten und natürlich kann ich nicht alle aufführen. Die Lesenden sind deshalb aufgefordert, die Frage auch im Zusammenhang mit anderen Instituten zu prüfen.

Klickt man auf der www.aacsb.edu Site auf den "Accredited Institutions" Button, fällt unten ein gelber Balken auf.

Anscheinend bedeuten diese 5 Buchstaben im Zusammenhang mit einem Weiterbildungsinstitut nicht zwingend eine Akkreditierung.

Sucht man im November 2006 auf der AACSB Site nach Schweizer Instituten, werden als akkreditiert aufgelistet:

Bei der renommierten Universität St. Gallen, findet sich u.a. diese Information:

Bei einer nicht auf der Liste der Akkreditierten Institute aufgeführten University of Business & Finance meldet die AACSB Site:

Klickt man auf der Site www.ubfs.ch auf den Button Certification, so erscheint zum Thema AACSB diese Meldung:

Die UBFS ist also Member bei der AACSB, aber das heisst bei der AACSB nicht, dass man akkreditiert sei. Certification ist hier also nicht mit Accreditation gleichzusetzen. Die UBFS zählt gemäss Website z.B. die Bank Sarrasin zu ihren Aktionären, eine Liste mit vielen Banken und Versicherungsinstituten von A wie Aargauische Kantonalbank bis Z wie Zürich zeigt, welche Unternehmen ihre Mitarbeiter bei diesem Institut weiterbilden lassen. Eine Eduqua Zertifizierung wie auch eine Mitgliedschaft bei der IAF, welche ihrerseits Co-Trägerin von eidgenössisch anerkannten Diplomen ist zeigen, dass das Institut eine Rolle bei der Weiterbildung im Finanzbereich spielt.

Bei einem weiteren Schweizer Institut, dessen Abkürzung markenrechtlich geschützt ist und deshalb hier vom Autor nicht im Text verwendet wird, fanden sich mit deren Suchmaschine auf der Website keine Hinweise zum Thema AACSB, bei der AACSB jedoch steht:

Im April 2005 warb dieses Institut mit Inseraten auf denen u.a. stand

seit Oktober 2006 wird geworben mit

Weshalb denn diese Änderung im Werbeauftritt? Vielleicht weil am 29. April 2005 eine Anfrage bei der FIBAA, einer anderen Akkreditierungsstelle, zu folgender Stellungnahme vom damaligen Stiftungsrat Dr. Ramsauer führte:

"Von der FIBAA ist von der GSBA nur der Master in Business Administration noch bis zum 1. September 2006 akkreditiert (siehe Internet-Seite www.fibaa.de). Der neue Wahl-Degree Global Executive MBA der GSBA/University of Maryland hat keine FIBAA-Akkreditierung. Wenn die Hochschule damit werben will, muss sie eine Akkreditierung für den Wahl-Degree Global Executive MBA beantragen, was bisher nicht der Fall war. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass es in den USA (AACSB) üblich ist, dass neue Studiengänge, die nach der Begutachtung der Institution entstehen, automatisch ebenfalls als akkreditiert gelten. Dies entspricht aber nicht der Vorgehensweise der FIBAA. Herr Dr. Stähli ist darüber orientiert worden. Die FIBAA hält sich weitere Schritte vor, sollte in irreführenderweise mit der FIBAA-Akkreditierung Werbung betrieben werden."

Oder liegt das an einer Stellungnahme von Paul Leonard der Albany University der am 21. Mai 2005 schreibt:

"... AACSB only accredits institutions.  The University at Albany, SUNY has been accredited by AACSB since 1974.  The Dual Degree MBA is NOT AACSB accredited.  Any claim that it is should be reported to AACSB."

Oder liegt das an einer Stellungnahme von Milton Blood der AACSB der am 19. Mai 2005 schreibt:

"Business programs of The University of Maryland (Robert H. Smith School of Business) are accredited by AACSB International. This includes any individual programs they may be delivering in conjunction with partner schools. Such programs will are reviewed on a five-year cycle along with all other business programs of The University of Maryland. The program is accredited as a program of The University of Maryland and not as a GSBA program."


Datum 19.12.2006 15:23
Auszug aus einem Mail von

astaehli@gsba.ch

Mangels detailliertem Verweis, auf welche Seite sich das Mail bezieht nehme ich an, dass ein Teil des Mails als Reaktion auf dieses AACSB Thema gedacht sein könnte.

Wo Sie recht haben, haben Sie recht: der Global-Executive-MBA-Abschluss, den die Robert H. Smith School of Business als unsere US-Partnerin anbietet, ist nicht FIBAA-akkreditiert. Aber es ist unweihnächtlich von Ihnen, uns zu unterstellen, wir hätten solches behauptet. Schliesslich ist in diesem Zusammenhang nicht die FIBAA, als um so mehr die AACSB relevant. Es dürfte Sie daher freuen, dass unsere Partnerin, die Universität Maryland, AACSB- und daher international akkreditiert ist. Somit verbleibt Ihnen nur noch, zu bedauern, dass der MBA/GSBA FIBAA-akkreditiert ist.