M

B

A

G

S

B

A

MIT

BESTEN

ABSICHTEN

GANZ

SCHÖN

BISSIGE

ANSICHTEN

Home > Startseite        

Weshalb MBAGSBA zum diesem Thema

                  
Was verlangt der Anwalt?

Öffentlich oder nicht?

                
Domain Streit, ein Thema von öffentlichem Interesse

                  
H E L P

Auf Englisch eingeklagt, wer hat Lust und Zeit die Dokumente zu übersetzen?

         
Presse

Publikationen zum Thema

 

         

Der Anwalt verlangt:
Die Domain sei unentgeltlich zu übertragen und sein Schreiben sei nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und deshalb nicht zu publizieren. Was ist denn so schlimm daran wenn bekannt ist, für wen die Anwaltskanzlei WWP tätig ist. Umsomehr als dies Zeitungen und dem Internet entnommen werden kann?

Die diese Domain wünschende Graduate School of Business Administration Oekreal Foundation, welche im Hause der GSBA-Immobilien AG, Horgen, ein Weiterbildungsinstitut betreibt, ist keine unbekannte Institution.
Ein Kassensturz-Beitrag schlug hohe Wellen bis ans Bundesgericht, der Anwalt aus der Kanzlei WW&P wird in jener Urteilspublikation, Urteil Nr. 2A.653 / 2005 namentlich als Vertreter der Klagenden, u.a. dem Rektor des Institutes, genannt. Weshalb denn die Geheimnistuerei?
WWP ist zum Beispiel auch im Urteil 1P.153/2001 namentlich mit dem damals für die Kanzlei auftretenden bekannten Dr. iur. und inzwischen auch Dr. h.c. Lucas David erwähnt.

(ich sitze zur Zeit auf einem Hausboot und habe keinen Scanner zum Einscannen des Briefes zur Hand)

 

Es werde vermutet, dass ich (d.h. der Autor der Site www.mbagsba.ch) hinter dem Namen "ehemalige" auf der Website der GoMoPa stünde, teilt mir Dr. Markus Frick, Anwaltskanzlei Walder, Wyss & Partner, Zürich, mit.

Unter dem Namen "ehemalige" finden sich in der Rubrik

GSBA-Ranking-und-andere-Peinlichkeiten
und
MBA-Programme-der-GSBA-Zuerich

der GoMoPa diverse Stellungnahmen. Deshalb hier die Klarstellung an alle die dies glauben: Ich schreibe nicht unter dem Pseudonym "ehemalige" und ich bin (zumindest bis heute 2. Februar 2007) nicht zahlendes Mitglied bei dieser Website.



Nachtrag am 03.03.08: Öffentlich oder nicht? Die aktuelle Diskussion um Wikileaks.org zeigt wohin sich das Internet entwickelt. Die Korrespondenz zwischen Julius Bär Anwalt und wikileaks.org ist auf dem Internet nachlesbar.
Weshalb soll denn die Korrespondenz von WWP nicht auch öffentlich sein? Oder gehört die allenfalls nur auf Wikileaks.org weil sie dort mehr Leser findet?